Ausstieg übers Autodach
Einparktester nahmen für Stern-TV das Parkhaus am Coesfelder Kreuz unter die Lupe

Münster -

„Ist Günther Jauch auch dabei?“, fragte eine Autofahrerin Nathalie Streuber, die vor dem Universitätsparkhaus an der Mensa II am Coesfelder Kreuz Einparktestern den Weg wies. Püschel-Mikro an einer langen Stange, immer wieder Pssst, weil die Kamera läuft. In der obersten Etage drehten nicht nur Reifen durch. Hier wurde im Vorfeld für den heutigen Mittwoch in echt gedreht. Nicht für die Münster-Krimis, sondern für Stern TV – das Magazin auf RTL mit Jauch-Nachfolger Steffen Hallaschka.

Dienstag, 15.11.2011, 19:11 Uhr

Von dem war nichts zu sehen. Dafür war ein Ex-Stadtprinz dabei beim großen Stern-TV-Einpark- und Parkhaustest aus Münster: Fahrschullehrer Ulf Imort . Michael Nieberg von der 6w Film- und Fernsehproduktion führte Regie bei dem Einparktest. In den Hauptrollen Freiwillige, eine lange Karre und eine enge Parklücke, die von einem dreist geparktem Pkw und einer Betonwand eingegrenzt war.
Student Fabian Grudda machte den Anfang und bugsierte den Opel Omega im Rückwärtsgang zügig in diese verflixt enge Parklücke. „Vom Einparken her super gemacht“, lobte Ulf Imort. Doch der Ausstieg wurde für den jungen Mann abenteuerlich und führte durchs Fenster gar übers Autodach. „Ich finde es ziemlich anstrengend. Die sehr enge Parklücke macht große Probleme beim Aussteigen“, so das Urteil des 23-jährigen Testers.
Frisch aus dem Urlaub zurück, wollte sich Gerta Stobbe einem Selbsttest unterziehen. „Ich bin neugierig. Und es ist ja nicht mein Auto, was ich demoliere“, lachte die 47-Jährige, die sich flugs hinters Steuer setzte und das Auto geradewegs in die Parklücke lenkte. „Es ist machbar. Nur das Rauskommen aus dem Auto ist nicht jedermanns Sache.“ Auch ihr Ehemann Volker (68) stellte sich dem Test. Mit der Erkenntnis: „Dieser Pfeiler war vorher nicht da!“
„Wir möchten gerne die Praxis zeigen und verdeutlichen, dass Parkplätze zu eng sind“, sagte Michael Nieberg, der zwei pfiffige Regieassistenten dabei hatte – seine Söhne Tim (9) und Henry (11). Und mit Peter Klein einen wendigen Kameramann. Befindet sich im Parkhaus eine Wand am Einstellplatz, so müsse die Parklücke laut Gesetz 2,40 Meter betragen. „Doch hier sind es nur 2,30 Meter,“ informierte der Regisseur, der für Stern TV seit elf Jahren als Dienstleister im Einsatz ist.
Dirk Jaehner (42) hat als Kind in der Baugrube gespielt, als das Parkhaus an der Mensa II 1977 /78 hochgezogen wurde. Auch er klemmte sich für den Fernseh-Test hinters Steuer. „Das unbekannte große Auto mit schwammiger Kupplung war sehr ungewohnt und erschwerte den Test“, befand Dirk Jaehner. Auch wenn er sich nach dem Einparken aus dem Fenster zwängen musste.
Das eine Auto gebraucht für den Test gekauft, das andere von der Crashtest-Firma Schimmelpfennig zur Verfügung gestellt – am Ende fand es Tim Christossek (21) einfach nur „krass und erschreckend“. Der Architekturstudent hat sich beim Einparken schlichtweg verlenkt und schrammte das geparkte Auto, was bei der engen Parkplatzvorgabe nicht verwunderte. Macht im wirklichen Leben eine von Ulf Imort geschätzte Schadenssumme von 1000 Euro für das eine und 2000 Euro für das andere Auto.
Stern TV beginnt heute um 22.15 Uhr, RTL

Videonachrichten von WN-TV auf
www.wn.de/wntv

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/51630?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F597157%2F597161%2F
Familie kämpft gegen Schimmel in gemietetem Haus
Klaus Baveld von „Menschen in Not“ begutachtet den Schaden.
Nachrichten-Ticker