Auto und Orden sind da
Prinz Marcus ist gewappnet

Mittwoch, 09.11.2011, 20:11 Uhr

Münster - Der 11.11. kann kommen, Prinz Marcus I. ist gewappnet. Am Mittwoch nahm er seine „Staatskarosse“ in Empfang - und stellte seinen Orden vor, der in den kommenden Monaten zu den begehrtesten Metallteilen im münsterischen Karneval zählen dürfte.

„Sauberste Oberklasse“, sagte Thomas Ulms - und meinte damit nicht den Prinzen, sondern den Wagen, den der Beresa-Prokurist den Karnevalisten übergab: „Er passt zu dem dynamischen jungen Prinzen.“ Es handelt sich um einen Mercedes S 350 Bluetec.

Die lange Liste der Sonderausstattungen umfasst u.a. eine automatische Kindersitzerkennung - obwohl die Adjutanten aus dem Alter längst heraus sind. Falls jemand Lust auf ein solches „Prinzenauto“ bekommt: Der Listenpreis bewegt sich dezent oberhalb der närrischen Marke von 111 111 Euro . . .

Der Prinz wird damit bis Aschermittwoch rund 5000 Kilometer durch den Karneval kutschieren, wie Prinzenfahrer Wolfgang Hungerberg gestern verriet. Und im Kofferraum werden sicher immer etliche Prinzenorden mitfahren. Die sind, wie Marcus Janotta betont, dem Orden seines Vaters Moses Janotta (Prinz 1972) nachempfunden und liefern mit dem Aufdruck „Ergo-Victoria“ einen dezenten Hinweis auf die berufliche Profession Seiner Tollität. Wie viele Orden er geordert hat? Janotta lächelt: „Genug!“ Aber das hatte schon mancher Prinz geglaubt, bevor er eines Besseren belehrt wurde...

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/44438?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F597157%2F597161%2F
Nachrichten-Ticker