Ein wahrhaftig zauberhafter Zirkus
Tanzproduktion der Dance Academy von Claudine Merkel putzigen Jung-Akteuren

Münster -

„Herrrreinspaziert, hereinspaziert“: Mit diesen Worten werden die kleinen und großen Gäste in der Friedensmanege – ähh -kapelle vom künstlerischen Leiter des Hauses, Tim Eberhardt, begrüßt. Erstmals gastiert der „Zirkus Zauberhaft“ der Dance Academy Münster unter Leitung von Claudine Merkel in der ehemaligen Garnisonskirche.

Sonntag, 20.11.2011, 18:11 Uhr

Warnschilder am Manegenrand wie „Vorsicht, tanzende Tiger!“ oder „Bitte nicht füttern!“ lassen das Publikum gespannt darauf warten, was sich hinter dem Vorhang verbirgt. „Vergessen Sie Zirkus Roncalli , vergessen Sie Zirkus Krone, hier ist Zirkus Zauberhaft!“ kündigt Eberhardt an. Nach und nach betreten zwei clowneske Schweinedamen mit Taschenlampen die Manege. Eine dritte hat einen Koffer voller fliegender Luftballons dabei – und zwischen Ballons, Seifenblasen und Taschenlampen tanzen die drei, verstärkt durch drei „normale“ Clowns, wie Federn so leicht durch den Saal.
Begleitet von Live-Musik (Akkordeon, Schlagzeug und Querflöte) galoppieren nun kleine Mädchen – padon: Ponys - in die Mitte, tanzen auseinander und wieder zusammen. Der Federschmuck am Kopf und die kleinen Kunststücke lassen keinen Zweifel daran: Es handelt sich um sehr gut dressierte „Ponys“.
Darauf kündigt Querflötenspieler Gary Woolf eine besonders gefährliche Tierart an – und herein laufen kleine „Pudel“. Auf zwei Beinen, versteht sich. Gekonnt schlackern sie mit den Ohren und hören bei der Tanzproduktion der Dance Academy auf die Zeichen ihrer Dompteuse. Mit einer akrobatischen Kung-Fu-Show, umherfliegenden „Schmetterlingen“ und Feen zeigte der wahrhaftig zauberhafte Zirkus einen abwechslungsreichen Mix aus Tanz, Gesang, Musik und Magie. 

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/56091?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F597157%2F597161%2F
Nachrichten-Ticker