Andere Brauereien strecken ihre Fühler aus
Fidele Bierkutscher: Brauereien strecken ihre Fühler aus

Münster -

Zur Verleihung der Goldenen Peitsche wird bei den „Fidelen Bierkutschern“. Iserlohner getrunken. Mit dem Verkauf des Gastronomiegeschäftes (Fassbier) der Iserlohner Brauerei an die Krombacher-Gruppe steht hinter dem zünftigen Abend mit viel Freibier ein Fragezeichen.

Dienstag, 10.01.2012, 11:01 Uhr

Andere Brauereien strecken ihre Fühler aus : Fidele Bierkutscher: Brauereien strecken ihre Fühler aus
„Wenn für lau, dann jau“: Zig Liter Iserlohner flossen am Montagabend im Mühlenhof. Foto: Oliver Werner

„Lecker, lecker, Iserlohner“, klang es während der Verleihung der Goldenen Peitsche aus den gut geölten Kehlen der „Fidelen Bierkutscher“. Die stimmgewaltigen Karnevalisten verstehen es, ihren Sponsor ins närrische Licht zu rücken. Die Frage brennt jedoch auf der durstigen Zunge, wie lange sie es noch können. Mit dem Verkauf des Gastronomiegeschäftes (Fassbier) der Iserlohner Brauerei an die Krombacher-Gruppe steht hinter dem zünftigen Abend mit viel Freibier ein Fragezeichen (WN, 10.1.).

Der Präsident der „Fidelen Bierkutscher“, Heinz Kenter , hat am Tag nach der festlichen Sause, die bis nach Mitternacht anhielt, dennoch keinen Kater. Er sieht die Zukunft der Traditionsveranstaltung längst nicht so bierernst, wie manche Schwarzmaler. „So dramatisch ist das nicht. Die Peitschenträger werden nicht zulassen, dass diese schöne Tradition ins Leere läuft.“ Kenter hat viele gute Signale erhalten, sagt er. Auch von Vertretern anderer Brauereien, die ebenfalls – wenn auch bewusst im Hintergrund – im Mühlenhof gewesen seien.

Als ein positives Signal wertete Kenter, dass die Krombacher-Gruppe gut vertreten war. Beim Grünkohlessen saß er mit dem Verkaufsdirektor Nationale Gastronomie, Gerd Harnischmacher, und dem für Münster zuständigen Gebietsverkaufsleiter, Christian Taeuber , am Tisch. „Ich gehe davon aus, dass Krombacher Interesse hat, die Tradition fortzusetzen. Wir wollten nach dem dritten Glas Bier keine Details besprechen“, sagt Kenter. Er rechnet damit, dass die Gespräche nach der Session geführt werden.

Taeuber erklärte den WN, dass eine Entscheidung noch in der aktuellen Session fallen könnte. „Wir machen uns konkrete Gedanken und suchen mit Fingerspitzengefühl nach einer schnellen Lösung.“ Nachgedacht werde über eine Partnerschaft – „ob auf dem gleichen oder auf einem anderen Weg“.

Rolf Jungenblut, Präsident des mächtigen Bürgerausschusses Münsterscher Karneval (BMK), hofft auf ein Fortbestehen der Traditionsveranstaltung. „Die Verleihung der Goldenen Peitsche ist der Oscar im münsterischen Karneval.“ Selbst wird der BMK indes nicht in die Bresche springen. „Finanziell können wir nichts machen, aber wir können unterstützend wirken“, sagt Jungenblut.

| 3. Lokalseite

Anzeige
Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/591795?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F597155%2F597156%2F
Ein Zoo-Künstler unter Geiern
Prof. Ulrich Martini unter Geiern: Mit den lebensgroßen Nachbildungen der Aasfresser hat der frühere Fachhochschul-Dozent den Eingangsbereich zum Geier-Restaurant an der Großvogelvoliere des Allwetterzoos originell gestaltet.
Nachrichten-Ticker