Neuer Name: Schlossplatz
Verwaltung legt sich auf einen Alternativ-Vorschlag für den Hindenburgplatz fest

Münster -

Heißt der Hindenburgplatz bereits in wenigen Wochen Schlossplatz? Nach Informationen unserer Zeitung wird die Verwaltung in ihrer Vorlage für die entscheidende Ratsabstimmung am 21. März diesen Namen als Alternative vorschlagen. Anfang kommender Woche soll die Vorlage den Kommunalpolitikern zugestellt werden.

Samstag, 03.03.2012, 10:03 Uhr

Neuer Name: Schlossplatz : Verwaltung legt sich auf einen Alternativ-Vorschlag für den Hindenburgplatz fest
Die Verwaltung schlägt vor, den Hindenburgplatz bei einer möglichen Umbenennung in Schlossplatz umzutaufen. Foto: Oliver Werner

Ganz neu wäre der Schlossplatz freilich nicht: Das Areal direkt vor dem Schloss trägt bereits seit Längerem diesen Namen. So hat die Uni-Verwaltung die Postadresse Schlossplatz 2, der AStA der Universität sitzt am Schlossplatz 1. Während die Umbenennung des Hindenburgplatzes durch den Rat als sicher gilt, bleibt abzuwarten, ob die Ratsmitglieder auch den Vorschlag für den neuen Namen akzeptieren werden.

 

Wie Stadt-Sprecher Joachim Schiek betont, haben die Politiker durchaus die Möglichkeit, den alten Namen zu tilgen, die Wahl eines neuen Namens jedoch zu vertagen. Der Hindenburgplatz würde in diesem Fall bis zu einer endgültigen Entscheidung weiter Hindenburgplatz heißen.

In ihrer Vorlage wird die Verwaltung zudem all jene Vorschläge auflisten, die seit 2007 als Anregungen nach Paragraf 24 der Gemeindeordnung bei der Stadt eingegangen waren. Dabei handelt es sich – neben dem Schlossplatz – um folgende Namen: Edith-Stein-Platz, Fritz-Bauer-Platz, Raiffeisenplatz, Theodor-Heuss-Platz und „Der weiße Fleck, Archiv des Nichts“.

Umfrage: Soll der Hindenburgplatz umbenannt werden?

Unter den Vorschlägen ist auch der Neuplatz. Diesen Namen trug der Hindenburgplatz bis zum Jahr 1927. Mit Blick auf ihren eigenen Vorschlag wird die Verwaltung den Ratsmitgliedern empfehlen, die übrigen Vorschläge als erledigt anzusehen. Bereits vor 2007 hatte es immer wieder Anträge auf eine Umbenennung des Hindenburgplatzes gegeben.

Dabei wurde unter anderem vorgeschlagen, die größte innerstädtische Freifläche in Neuplatz, Salvador-Allende-Platz, Platz der Republik, Edith-Stein-Platz, Kardinal-von-Galen-Platz, Johannes-Paul-Platz, Johann-Conrad-Schlaun-Platz, Bertha-von-Suttner-Platz, Platz des Westfälischen Friedens oder Bischof-Brinkmann-Allee umzutaufen. Eine Bürgerumfrage der Stadt hatte diese Woche ergeben, dass annähernd jeder zweite Münsteraner keinen Anlass mehr sieht, Paul von Hindenburg noch mit einem Namen zu ehren.

Mehr zum Thema
Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/673253?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F597155%2F696279%2F
Europa für alle Sinne
Kopfhörerparty auf dem Prinzipalmarkt: Europa für alle Sinne
Nachrichten-Ticker