Stadtplanung
Hörster Parkplatz: Neue Wohnanlage soll ab 2014 gebaut werden

Münster -

Der Hörster Parkplatz könnte schon in zwei Jahren bebaut werden. Jahrelang wurde jetzt um die Zukunft gerungen.

Donnerstag, 05.04.2012, 13:04 Uhr

Stadtplanung : Hörster Parkplatz: Neue Wohnanlage soll ab 2014 gebaut werden
Ein Wohngebiet soll auf dem Hörster Parkplatz entstehen. Baubeginn könnte bereits in zwei Jahren sein, betont die Verwaltung. Foto: kal

Nachdem jahrelang um die Zukunft des Hörster Parkplatzes gerungen wurde, geht nun plötzlich alles ganz schnell. Noch in diesem Monat will die Verwaltung der Politik eine Beschlussvorlage mit ihren Vorstellungen präsentieren. Stimmen die Ratsmitglieder zu und läuft auch danach alles glatt, dann können die Bauarbeiten 2014 beginnen, betont Christian Schowe , Leiter des Amtes für Stadtplanung .

Ein „städtebaulich anspruchsvolles Wohngebiet für verschiedene Zielgruppen“ könnte nach Einschätzung der Verwaltung auf der öden Parkfläche entstehen. Wie das aussehen kann, soll im Rahmen eines städtebaulichen Wettbewerbes ermittelt werden. Dieser könnte in der zweiten Jahreshälfte 2012 ausgelobt werden – wenn denn die Politik der Verwaltung folgt.

Praktisch vom Tisch ist laut Schowe der Vorschlag eines münsterischen Architekten, der zusammen mit einem Investor ein Kulturzentrum errichten wollte. „Die beiden hatten zwei Jahre Zeit, ihre Pläne zu konkretisieren. Doch bis heute liegt uns nichts vor“, betont der Leiter des Planungsamtes. Die Zeit des Wartens sei nun vorbei, „irgendwann muss schließlich eine Entscheidung getroffen werden“.

Schowe wünscht sich von den Entwürfen, die im Rahmen des Wettbewerbs eingereicht werden, dass sie zeitgemäß sind, sich aber zugleich mit der Geschichte des Ortes auseinandersetzen. Zudem favorisiert die Verwaltung eine Lösung, die es Menschen aus den verschiedensten Einkommensgruppen ermöglicht, in die neue Wohnanlage zu ziehen. „Auch öffentlich geförderter Wohnungsbau ist nicht ausgeschlossen“, so Schowe. Die Details werde allerdings die Politik vorgeben. Dies gelte auch für die Frage, ob auf dem Areal Platz für kleinere Geschäfte sein wird. Dass die Politik dem Vorschlag der Verwaltung folgen wird, unter der Wohnanlage eine Tiefgarage zu errichten, gilt als sicher. Die Dimension der Neubebauung wird sich laut Schowe an den Häusern orientieren, die vor einigen Jahren entlang der Hörster-straße errichtet wurden. Höhe: drei- bis viergeschossig. Daneben sollte es zwischen den verschiedenen Gebäudeteilen Aufenthaltsflächen geben.

Der Hörster Parkplatz gehört zum größten Teil der Stadt. Ein kleinerer Bereich befindet sich in den Händen eines privaten Grundstückseigentümers. Dieser hatte bereits im vergangenen Jahr eine Häuserzeile an der benachbarten Sonnenstraße aufwendig saniert.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/695261?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F597155%2F703695%2F
Nachrichten-Ticker