AKW-Bauteile in Münster
Polizeikräfte beenden Kanal-Blockade von Atomkraftgegnern

Münster -

Dass Atomkraftgegner den Ehrgeiz haben, Castorzüge zu stoppen, ist hinlänglich bekannt. Am Montagnachmittag demonstrierten Kletterer der Umweltschutzgruppe Robin Wood eine ganz neue Form des Protestes. Sie seilten sich von der Kanalbrücke an der Wolbecker Straße ab und stoppten auf diesem Wege ein Kanalschiff.

Dienstag, 29.05.2012, 14:57 Uhr
1/15
  • Nachdem das Schiff sechs Stunden lang an der Weiterfahrt gehindert wurde, wird die Blockade aufgelöst.

    Foto: Claus Röttig
  • Polizisten seilen sich ab um die Blockade aufzulösen.

    Foto: Claus Röttig
  • Die Polizei beendet die Protestaktion.

    Foto: Claus Röttig
  • Auch ein Polizeischiff ist im Einsatz.

    Foto: Claus Röttig
  • Ein Polizist seilt sich ab um den Protest zu beenden.

    Foto: Claus Röttig
  • Ein Spezialeinsatzkommando der Polizei ist im Einsatz.

    Foto: Claus Röttig
  • Gegen 23 Uhr löst die Polizei die Blockade auf.

    Foto: Claus Röttig
  • Der mit Pumpen und Dampferzeugerteilen beladene Frachter. Im Hintergrund die Blockade an der Kanalbrücke Wolbecker Straße.

    Foto: Jan Hullmann
  • Durch die Blockade wird der Frachter (hier im Vordergrund) sechs Stunden an der Weiterfahrt gehindert.

    Foto: Jan Hullmann
  • Blockade der Aktivisten

    Foto: Jan Hullmann
  • „Mit unserer Aktion wollen wir ein Zeichen gegen Atommülltourismus setzen“, so einer der Aktivisten.

    Foto: Jan Hullmann
  • Mit dieser Hängeblockade gelingt es den Aktivisten den Transport aufzuhalten

    Foto: Jan Hullmann
  • Dieser Frachter sollte an der Weiterfahrt gehindert werden.

    Foto: Matthias Ahlke
  • Aktivisten der Organisation „Robin Wood“ protestieren gegen den Transport von Atommüll auf dem Kanal.

    Foto: Matthias Ahlke
  • Aktivisten blockieren die Kanalbrücke an der Wolbecker Straße.

    Foto: Matthias Ahlke

Aktivisten blockieren Atommüll-Transport in Münster

Polizeisprecher Jan Schabacker bestätigte am Montagabend, dass dieses Schiff einen Dampferzeuger aus dem abgeschalteten Atomkraftwerk in Obrigheim nach Lubmin in Mecklenburg-Vorpommern bringen soll. Wie das münsterische Bündnis für den sofortigen Atomausstieg Sofa mitteilte, wird von Kernkraftgegnern befürchtet, dass der Dampferzeuger nach seiner Demontage in Lubmin weiter verwendet werden soll.

Zu den Demonstranten soll die französische Kernkraftgegnerin Cecile Lecomte gehören. Sie hat in der Vergangenheit wiederholt an spektakulären Blockaden teilgenommen.

Gegen 22:40 Uhr beendeten Beamte eines Spezialeinsatzkommandos die Blockadeaktion. Sie seilten sich von der Brücke zu den Aktivisten ab. Die Haltevorrichtungen wurden gelöst und beide Personen wohlbehalten auf ein Boot der Wasserschutzpolizei abgeseilt. Sie erwartet nun ein Strafverfahren wegen des Anfangsverdachts des versuchten gefährlichen Eingriffs in den Schiffsverkehr. Die Aktion wurde von rund 20 Demonstranten am Kanalufer begleitet. Gegen 23:20 Uhr war der Kanal an der Brücke Wolbecker Straße wieder passierbar.

Laut dem Aktionsbündnis gegen Atomanlagen im Münsterland  ist das Schiff mit dem Dampferzeuger anschließend unter der Wolbecker Strasse durchgefahren und musste an der Münsteraner Schleuse vor Anker gehen. Am Dienstagmorgen passierte das Schiff die Schleuse..

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/801844?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F597155%2F738953%2F
Nachrichten-Ticker