Acht Monate nach dem Sieg im TV-Duell
Raab versüßt Flitterwochen

Münster -

Klaus Hermann wird den Tag nie vergessen. Es war der 15. Oktober 2011, als er Stefan Raab in die Knie zwang und 500 000 Euro einsackte. Das ist seitdem keinem anderen Kandidaten mehr gelungen. Der Münsteraner ist nach wie vor „Schlag-den-Raab-“Champion.

Mittwoch, 27.06.2012, 17:06 Uhr

Klaus Hermann kann es nicht lassen. Er, der in einem Marathon sportlicher und denksportlicher Spiele Stefan Raab in die Knie zwang und nebenbei einen Koffer mit 500 000 Euro einsackte. Acht Monate ist das her. Seitdem hat er keine „Schlag den Raab“-Sendung mehr verpasst. Zusammen mit seiner Frau Johanna hockt er dann vor dem Fernseher, fiebert mit den Kandidaten mit. Und jedes Mal ruft er nach der Vorstellungsrunde für seinen Favoriten an, um aus ihm den Raab-Kontrahenten zu machen. So wie es ihm gelungen ist. Am 15. Oktober. In 14 Spielen rang der Münsteraner Raab damals nieder. Das hat seitdem kein anderer geschafft. Klaus Hermann, er ist nach wie vor amtierender Champion.

Trotz der Geldsumme bodenständig geblieben

Der Jackpot ist seitdem auf 2,5 Millionen geklettert. Klaus Hermann lässt das kalt. Der Versicherungskaufmann mit eigener Agentur ist bodenständig geblieben, verankert in Familie und Freundeskreis. Sein Leben hat sich nicht entscheidend verändert. Trotz der halben Million. Von der übrigens das meiste noch da ist. Der 40-Jährige wohnt nach wie vor zur Miete. Aus der Eigentumswohnung im Kreuzviertel ist nichts geworden. „Das schränkt nur ein. Ich will von heute auf morgen entscheiden können, nach Sydney umzuziehen“, sagt Hermann. Und wirkt dabei glaubwürdig. Er ist ein unruhiger Geist. Das war er schon immer. Er ist zweifacher Deutscher Meister im Taek-wondo, trat für den SC Preußen Münster gegen den Ball, gründete den Fußballverein SW Münster 07, tritt in seiner Freizeit als Kabarettist auf. Ein Leben auf der Überholspur.

Münsteraner Klaus Hermann gewinnt bei „Schlag den Raab“

1/14
  • Ein Münsteraner hat bei der Fernsehshow „Schlag den Raab“ auf ProSieben eine halbe Million Euro gewonnen. Für die Teilnahme hatte der frisch vermählte 39-jährige Klaus Hermann sogar seine Hochzeitsreise verschoben.

    Foto: Willi Weber
  • Ein Münsteraner hat bei der Fernsehshow „Schlag den Raab“ auf ProSieben eine halbe Million Euro gewonnen. Für die Teilnahme hatte der frisch vermählte 39-jährige Klaus Hermann sogar seine Hochzeitsreise verschoben.

    Foto: Willi Weber
  • Ein Münsteraner hat bei der Fernsehshow „Schlag den Raab“ auf ProSieben eine halbe Million Euro gewonnen. Für die Teilnahme hatte der frisch vermählte 39-jährige Klaus Hermann sogar seine Hochzeitsreise verschoben.

    Foto: Willi Weber
  • Ein Münsteraner hat bei der Fernsehshow „Schlag den Raab“ auf ProSieben eine halbe Million Euro gewonnen. Für die Teilnahme hatte der frisch vermählte 39-jährige Klaus Hermann sogar seine Hochzeitsreise verschoben.

    Foto: Willi Weber
  • Ein Münsteraner hat bei der Fernsehshow „Schlag den Raab“ auf ProSieben eine halbe Million Euro gewonnen. Für die Teilnahme hatte der frisch vermählte 39-jährige Klaus Hermann sogar seine Hochzeitsreise verschoben.

    Foto: Willi Weber
  • Ein Münsteraner hat bei der Fernsehshow „Schlag den Raab“ auf ProSieben eine halbe Million Euro gewonnen. Für die Teilnahme hatte der frisch vermählte 39-jährige Klaus Hermann sogar seine Hochzeitsreise verschoben.

    Foto: Willi Weber
  • Ein Münsteraner hat bei der Fernsehshow „Schlag den Raab“ auf ProSieben eine halbe Million Euro gewonnen. Für die Teilnahme hatte der frisch vermählte 39-jährige Klaus Hermann sogar seine Hochzeitsreise verschoben.

    Foto: Willi Weber
  • Ein Münsteraner hat bei der Fernsehshow „Schlag den Raab“ auf ProSieben eine halbe Million Euro gewonnen. Für die Teilnahme hatte der frisch vermählte 39-jährige Klaus Hermann sogar seine Hochzeitsreise verschoben.

    Foto: Willi Weber
  • Ein Münsteraner hat bei der Fernsehshow „Schlag den Raab“ auf ProSieben eine halbe Million Euro gewonnen. Für die Teilnahme hatte der frisch vermählte 39-jährige Klaus Hermann sogar seine Hochzeitsreise verschoben.

    Foto: Willi Weber
  • Ein Münsteraner hat bei der Fernsehshow „Schlag den Raab“ auf ProSieben eine halbe Million Euro gewonnen. Für die Teilnahme hatte der frisch vermählte 39-jährige Klaus Hermann sogar seine Hochzeitsreise verschoben.

    Foto: Willi Weber
  • Ein Münsteraner hat bei der Fernsehshow „Schlag den Raab“ auf ProSieben eine halbe Million Euro gewonnen. Für die Teilnahme hatte der frisch vermählte 39-jährige Klaus Hermann sogar seine Hochzeitsreise verschoben.

    Foto: Willi Weber
  • Ein Münsteraner hat bei der Fernsehshow „Schlag den Raab“ auf ProSieben eine halbe Million Euro gewonnen. Für die Teilnahme hatte der frisch vermählte 39-jährige Klaus Hermann sogar seine Hochzeitsreise verschoben.

    Foto: Willi Weber
  • Ein Münsteraner hat bei der Fernsehshow „Schlag den Raab“ auf ProSieben eine halbe Million Euro gewonnen. Für die Teilnahme hatte der frisch vermählte 39-jährige Klaus Hermann sogar seine Hochzeitsreise verschoben.

    Foto: Willi Weber
  • Ein Münsteraner hat bei der Fernsehshow „Schlag den Raab“ auf ProSieben eine halbe Million Euro gewonnen. Für die Teilnahme hatte der frisch vermählte 39-jährige Klaus Hermann sogar seine Hochzeitsreise verschoben.

    Foto: Willi Weber

Er verschob wegen der Show seine Hochzeitsreise

Seine Hochzeitsreise musste der Münsteraner damals wegen des Auftritts bei Stefan Raab verschieben. Er hat sie nachgeholt. Das hatte er seiner Johanna versprochen. Und hat dafür tief ins Portemonnaie gegriffen. „Wir haben uns einen hammergeilen Urlaub erlaubt. Das hätten wir uns ansonsten so nicht erlauben können.“ Dreieinhalb Wochen ging es in diesem Frühjahr durch Südafrika, Botswana, Simbabwe und Mosambik . Zelten im Okavango-Delta, mit einem Flusspferd als Nachbar. Tauchen in Mosambik. Rafting auf dem Sambesi, dem wildesten Fluss Afrikas. „Ein Traum“, sagt Klaus Hermann – und hat dabei immer noch den Glanz Afrikas in den Augen.

„Wir haben uns einen hammergeilen Urlaub erlaubt. Das hätten wir uns ansonsten so nicht erlauben können.“

Klaus Hermann

Und noch ein Versprechen hat Klaus Hermann gehalten: Vor der Raab-Sendung hat er einen Zettel geschrieben. „Für Euch werde ich Raab schlagen“ stand darauf ganz oben, darunter viele Namen. Sie alle wollte er in irgendeiner Form überraschen, falls er tatsächlich als Gewinner das Studio verlässt. Zehn Prozent der Gewinnsumme wollte er dafür ausgeben. Ein Vorhaben, an dem er immer noch „arbeitet“, erzählt Hermann.

Bewegende Monate nach dem Sieg

Die letzten acht Monate waren für den 40-Jährigen gleichermaßen bewegend wie bewegt – auch ausgelöst durch den Sieg über Raab. Sein Arbeitgeber hat gerade in München einen Werbespot mit ihm abgedreht. Schließlich dürfte Hermann der bekannteste Versicherungskaufmann Deutschlands sein. Damit lässt sich schon werben. An seiner alten Schule, der Geistschule, hat er davon erzählt, was im Leben wichtig ist. Und die ersten 60 Seiten seines neuen Buches sind geschrieben. Der Arbeitstitel: „Wie man den Raab schlägt“.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/967026?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F597155%2F1044092%2F
Großfeuer bei Schweinezüchter: 2.500 Tiere tot
Zwei Feuerwehrmänner laufen an dem brennenden Stall eines Schweinezüchters vorbei.
Nachrichten-Ticker