Münster-Modell wächst
Der Hafen im Spielzeugformat

Münster -

Das Münster-Modell wächst. Jetzt gibt es auch das Hafengebiet maßstabsgetreu zum Anfassen. Der Mini-Hafen ist an Ort und Stelle zu besichtigen - im Rhenus-Speicher.

Sonntag, 24.06.2012, 15:06 Uhr

Münster-Modell wächst : Der Hafen im Spielzeugformat
Stadthaus 3 und die Stadtwerke im Vordergrund, hinten die Bahnsteige des Hauptbahnhofs: Hennig Müller-Tengelmann, Stefan Rethfeld und Hartwig Schultheiß (v.l.) freuen sich über die neuen Teile des Münster-Modells. Foto: kv

Das Gebiet des Hafens ist so groß wie die ganze Altstadt Münsters. „Nirgendwo hat sich in den vergangenen Jahren stadtplanerisch und architektonisch so viel verändert wie hier“, sagt der städtische Planungsdezernent Hartwig Schultheiß. Eine sehr lebendige Vorstellung davon vermittelt seit gestern eine neues Teilstück des Münster-Modells. Die maßstabsgetreue Nachbildung des Hafengebietes ist am Originalschauplatz zu sehen. Der Hafen im Spielzeugformat ist im Rhenusspeicher am Mittelhafen ausgestellt.

„Eine gute Gelegenheit, das vielen Münsteranern unbekannte historische Gebäude einmal von innen zu sehen. Hier findet parallel derzeit die Ausstellung „Here comes the Sun “ über Sonnenlicht und Energie des Vereins „ Kindermuseum “ statt.

Mit dem Hafen sind nach Auffassung von Stefan Rethfeld vom Vorstand des Vereins „Münster Modell“ besonders wichtige Puzzleteile in die Stadtlandschaft eingefügt. „Keine 3-D-Animation kann die Anschaulichkeit des Münster-Modells übertreffen“, meint auch Hartwig Schultheiß. Bei allen wichtigen Planungsvorhaben in Münster müssen Architekturbüros für ihre Entwürfe kleine Modelle anfertigen und in das Stadt-Modell einpassen. So zeigt sich, wie ein Gebäude die Stadt-Silhouette verändert, welche Proportionen es im Verhältnis zu seiner Nachbarschaft besitzt.

Die Stadtwerke haben zwei der neun Modell-Platten, die die Stadtlandschaft im Verhältnis 1:500 zeigen, für das Hafen-Gebiet gesponsert. Im Modell sind alle bis zum Jahr 2000 entstandenen Gebäude weiß, besonders markante, historische Gebäude wie die Herz-Jesu-Kirche braun, die seit 2000 entstandenen Gebäude sandfarben. Ein Blick aufs Modell zeigt: Der Hafen ist vorwiegend neu – und es gibt noch viel unbebaute Fläche.

Das Münster-Modell im Rhenusspeicher am Mittelhafen ist bis zum 8. Juli montags bis freitags von 9 bis 17, samstags und sonntags von 11 bis 18 Uhr geöffnet.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/947016?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F597155%2F1044092%2F
Zu dumm: Adresse auf wildem Müll
Der kommt weg: Der Containerstandort Niedinkstraße hat zu viele Durchreisende zum Entsorgen veranlasst. Auch zwei weitere Standorte lässt das Sachgebiet Umwelt und Geoinformation verlagern.
Nachrichten-Ticker