Umbenennung von Straßen
Neue Adressen – alte Schilder

Münster -

Mehrere Straßen hat die Bezirksvertretung Mitte im Mai umbenannt. Die Anlieger warten jedoch nach wie vor auf die neuen Straßenschilder. Einige Paketdienste sind bereits verwirrt.

Dienstag, 14.08.2012, 08:08 Uhr

Umbenennung von Straßen : Neue Adressen – alte Schilder
Werner Heise ist Anwohner der früheren Pfitznerstraße. Mittlerweile hat sie einen neuen Namen erhalten – doch die alten Straßenschilder wurden bislang nicht ausgetauscht. Foto: Oliver Werner

Mitte Mai hatte die Bezirksvertretung (BV) Mitte die Pfitznerstraße in Margarete-Moormann-Weg umgetauft. Vor Ort hat sich allerdings seitdem nicht viel getan: Nach wie vor weist das Straßenschild am Eingang zu dieser Sackgasse auf die Pfitznerstraße hin – was unter anderem bei Paketdiensten für einige Verwirrung sorgt, wie Anwohner Werner Heise berichtet.

„DHL-Pakete kommen zwei Tage später, Hermes konnte kürzlich ein Paket gar nicht zustellen.“ Kurios: Die Sendung, die Hermes wieder mitnahm, war mit der Adresse Pfitznerstraße versehen – der anschließende Brief, dass sie nicht zugestellt werden konnte, mit Margarete-Moormann-Weg, berichtet Heise.

Nicht nur die Bewohner an der Pfitznerstraße, deren Name wegen der NS-Vergangenheit des Komponisten Hans Pfitzner getilgt wurde, sondern auch die Anlieger der ebenfalls umbenannten Straßen Franz-Ludwig-Weg, Jöttenweg und Wagenfeldstraße warten nach wie vor auf neue Straßenschilder. „Die Bestellungen sind bereits Anfang Juli rausgegangen“, versichert Stadt-Sprecherin Sigrid Howest . Allein – das auf Straßenschilder spezialisierte Unternehmen sei seit Wochen in den Ferien. „Eine wirklich ungünstige Zeit für solche Bestellungen“, so Howest, die derzeit kein Lieferdatum für die neuen Schilder nennen kann.

Die Anlieger am früheren Hindenburgplatz, der vor drei Monaten zum Schlossplatz wurde, haben derweil ganz andere Probleme. Sie wohnen nicht nur an einer neuen Straße – sondern haben auch komplett neue Hausnummern erhalten.

„Unsere Navigationssysteme zeigen diese allerdings noch nicht an“, so Wolfgang Michels vom Taxiruf Münster. Jeder Anruf vom ehemaligen Hindenburgplatz werde daher von seinen Mitarbeitern im Internet mit der neuen Anschrift abgeglichen.

Auch Jan Wild vom Fahrradladen „Rückenwind“ berichtet von einiger „Verwirrung“, für die die geänderte Adresse bei einem Teil der Kunden sorge.

Die neuen Hausnummern wurden nicht ohne Grund eingeführt: Bereits vor der Umbenennung gab es die Adressen Schlossplatz 1 bis 8 – unter anderem für Schloss und Uni-Studierendenvertretung. Daraufhin hat die Stadt die Hausnummern rund um den Platz neu verteilt – „im Uhrzeigersinn“, wie Klaus Schumacher vom Katasteramt berichtet. Und damit in entgegengesetzter Richtung als zu jener Zeit, als der Schlossplatz Hindenburgplatz hieß.

Den Ratsbeschluss zur Umbenennung setzte die Verwaltung schnell um – „um die Benachrichtigungen für die Landtagswahl bereits an die neuen Adressen verschicken zu können“, so Schumacher. Womöglich handelte die Verwaltung zu schnell: Sollte beim Bürgerentscheid eine Mehrheit für die Rückbenennung stimmen, erhalten alle Bürger ihre alte Adresse samt früherer Hausnummer zurück, so der Katasteramt-Mitarbeiter. Hätte man da nicht besser mit der Adressen-Umstellung warten können? Nein, sagt Schumacher, „schließlich stand direkt nach dem Ratsbeschluss noch nicht fest, dass ein Bürgerentscheid kommen wird.“

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/1073728?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F597155%2F1176782%2F
Nachrichten-Ticker