„Big Belly“
Stadt Münster testet solarbetriebene Mülleimer mit Internetanschluss

Münster -

Sie heißen Big Belly und stehen am Hafen und am Aaseeufer. Der Solarstrom betreibt eine Presse im Inneren der Müllschlucker. Per Internet ist das Gerät mit der Zentrale der Abfallwirtschaftsbetriebe verbunden.

Donnerstag, 06.09.2012, 10:09 Uhr

„Big Belly“ : Stadt Münster testet solarbetriebene Mülleimer mit Internetanschluss
Vier solarbetriebene „Big Belly“-Mülleimer werden seit Anfang August in Münster getestet. Foto: drh

Vier kühlschrankgroße Solarmülleimer werden gerade in Münsters Innenstadt getestet. Sie heißen „Big Belly“, stehen am Hafen und am Aaseeufer und fassen mehr Müll als alle anderen Mülleimer vor ihnen. Mit der innovativen Technik aus den USA wollen die Abfallwirtschaftsbetriebe ihre Arbeitsabläufe verbessern. Dafür haben sie ein achtwöchiges Pilotprojekt ins Leben gerufen. Seit Anfang August werden dafür die Daten der ersten vier solarbetriebenen Abfallbehälter ausgewertet.

In jeden passen rund 700 Liter Müll. Eine geräuscharme Presse im Innern der Plastikbehälter verdichtet alles, was durch die Klappe eingeworfen wird. Dadurch passt sechs Mal mehr Abfall hinein, außerdem müssen sie viel seltener geleert werden. Zum Vergleich: Die klassischen Papiermülleimer fassen nur 60 Liter Müll und quellen besonders an warmen Sommertagen an den Ausflugspunkten der Stadt oft über. Um den unansehnlichen Abfall-Ansammlungen Herr zu werden, sucht die Stadt schon länger nach einer Lösung.

Vielleicht hat sie diese mit den je 5000 Euro teuren High-Tech-Mülleimern gefunden. Per Internet meldet das Gerät in Echtzeit den Füllstand an die Zentrale. Hier kann man sich durch die genauen Informationen genau auf die vollen Abfallbehälter einstellen und diese gezielt anfahren. Unterm Strich müssen dadurch weniger Mülleimer seltener geleert werden.

„Wir sind sehr zufrieden, weil die Technik funktioniert“, sagt Gregor Walterbusch von den Abfallwirtschaftsbetrieben (AWM). „Und die Touren kann man so planen, dass man nicht alle Mülleimer anfahren muss“. Die Kombination aus mehr Fassungsvermögen und selteneren Entleerungsfahrten schont nebenbei die Umwelt. Die einzige Voraussetzung dafür, dass auch alles gelingt, ist ein Platz in der Sonne. Denn über die eingebauten Solarpaneelen erhält das Gerät seinen Strom.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/1128810?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F597155%2F1236838%2F
Urteil: Vier Angeklagte müssen lange Haftstrafen antreten
Fall von besonders schwerer Brandstiftung: Urteil: Vier Angeklagte müssen lange Haftstrafen antreten
Nachrichten-Ticker