Helmut Schmidt in Münster
Friedenspreis für einen großen Europäer

Altkanzler Helmut Schmidt bekommt gleich im historischen Rathaus der Stadt Münster den Westfälischen Friedenspreis verliehen. Der 93-Jährige erhält die Auszeichnung, weil er einer der bedeutendsten Wegbereiter für ein friedlich geeintes Europa sei, urteilte die Jury. Ebenfalls ausgezeichnet wird die Organisation "Children für a better World", die weltweit Kinderhilfsprojekte fördert.

Samstag, 22.09.2012, 10:09 Uhr

Helmut Schmidt mit Frank-Walter Steinmeier (links) und Dr. Reinhard Zinkann (rechts) beim Empfang auf Schloss Wilkinghege am Freitag. Foto: Peperhowe

Schmidt hat sich um 10 Uhr ins Goldene Buch der Stadt Münster eintragen, die eigentliche Preisverleihung beginnt eine Stunde später. Im  Anschluss daran zeigt sich der Alt-Kanzler gegen 13 Uhr auf dem Balkon des Rathauses der Öffentlichkeit.

goldenes buch

Der Westfälische Friedenspreis wird alle zwei Jahre von der Wirtschaftlichen Gesellschaft für Westfalen und Lippe verliehen. Er ist mit 100 000 Euro dotiert. Die Auszeichnung wurde 1998 anlässlich des 350. Jahrestages des Westfälischen Friedens erstmals verliehen. Die Auszeichnung würdigt Persönlichkeiten, die sich besonders für die europäische Integration und das friedliche Miteinander eingesetzt haben. In einer zweiten Kategorie geht der Preis an Jugendliche oder Jugendgruppen, deren handeln vorbildlich für den Frieden ist. Zuletzt wurden der frühere US-Generalsekretär Kofi Annan und der Dirigent Daniel Barenboim geehrt.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/1163044?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F597155%2F1236838%2F
Nachrichten-Ticker