Mitarbeiter haben 190 000 Unterstützer
Provinzial marschiert zu Gerlach

Münster -

Am Donnerstag wird beim Sparkassenverband über die Zukunft der Provinzial beraten – und über 1000 Mitarbeiter des Versicherungsunternehmens werden vor der Tür demonstrieren. Im Gepäck haben sie 170 000 Unterschriften, die sie Sparkassen-Präsident Gerlach übergeben wollen.

Mittwoch, 19.12.2012, 07:12 Uhr

Provinzial-Demo
Provinzial-Mitarbeiter protestieren gegen den Verkauf ihres Unternehmens (wie hier bei der Demonstration am 14.12.). Foto: Jürgen Peperhowe

Über 1000 Mitarbeiter aus der Provinzial-Zentrale in Kinderhaus machen sich am Donnerstagmittag auf den Weg zum benachbarten Sparkassenverband , wo über die Zukunft des Versicherungsunternehmens beraten wird. „Wir erwarten vom Sparkassenverband ein klares Bekenntnis, dass die Provinzial integraler Bestandteil des öffentlichen Finanzdienstleitungsverbundes bleibt“, sagt Gesamtbetriebsratsvorsitzender Albert Roer . Die Mitarbeiter haben inzwischen an die 190 000 Unterstützer . 152 000 Menschen haben auf der Straße unterschrieben, 15 300 die Online-Petition. Die Gruppe „Gegen Provinzial-Verkauf“ im Netzwerk Facebook hat inzwischen 20 500 Freunde.

Die Provinzial-Beschäftigten werden morgen um „fünf vor Zwölf“ über die Regina-Protmann-Straße zum Sitz des Sparkassenverbands ziehen. Dort sollen die Unterschriften an Präsident Dr. Rolf Gerlach übergeben werden. „Mal sehen, ob er den Mut hat, sie entgegenzunehmen“, sagt Albert Roer.

Am Freitag tagt bei der Provinzial der Aufsichtsrat, die Arbeitnehmervertreter hatten diese außerordentliche Sitzung beantragt. Ihnen geht es auch in diesem Gremium um einen Beschluss, dass ein Verkauf der Provinzial an private Investoren nicht infrage kommt. Ein entsprechender Antrag ist eingebracht worden.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/1354582?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F597155%2F1753892%2F
Kleiner Davensberger fordert Fernsehgrößen heraus
Paul Altenhövel hat Jan-Josef Liefers und Axel Prahl herausgefordert. Der Zehnjährige aus Davensberg behauptet, sich im Münster Tatort besser auszukennen als die beiden Hauptdarsteller. Spontan, nicht geplant und völlig überraschend: Alexander Dobrindt führte Heike, Paul, Theo und Tobias Altenhövel durch den Deutschen Bundestag.
Nachrichten-Ticker