Premiere vor 1500 Zuschauern im Cineplex
Star aus der „heute-show“ ist Wilsbergs Bösewicht

Münster -

„Die Entführung“ lautet der Titel des 37. Wilsberg-Krimis. Vor 1500 Zuschauern hatte er am Donnerstagabend im Cineplex Premiere. Etliche Stars gaben sich die Ehre – darunter Wilsberg-Darsteller Leonard Lansink und Alexander Schubert, der aus der ZDF-„heute-show“ bekannt ist. Im TV wird der Film am 26. Januar ausgestrahlt.

Freitag, 18.01.2013, 00:01 Uhr

Alexander Schubert (l.), bekannt aus der ZDF-„heute-show“, spielt mit Roland Jankowsky und Leonard Lansink (r.) im neuen Wilsberg mit.
Alexander Schubert (l.), bekannt aus der ZDF-„heute-show“, spielt mit Roland Jankowsky und Leonard Lansink (r.) im neuen Wilsberg mit. Foto: Oliver Werner

Wenn ein Star aus der ZDF-„ heute-show “ bei „ Wilsberg “ mitmacht, dann – so sollte man meinen – wird die Folge bestimmt besonders lustig. Von wegen: Alexander Schubert , der an der Seite von Oliver Welke den Alexander Humboldt mimt, spielt in Wilsberg-Krimi Nr. 37 einen ausgemachten Bösewicht.

„Die Dreharbeiten haben großen Spaß gemacht“, berichtete Schubert am Donnerstagabend im Cineplex, wo „Wilsberg – Die Entführung“ vor 1500 Zuschauern Premiere feierte. „Man hat viel mehr Zeit, sich mit seiner Figur zu beschäftigen, als bei der Comedy.“ Dennoch: „Die ,heute-show‘ könnte ich noch 100 Jahre weitermachen. Wir haben einfach unglaublich viel Spaß.“

Zeitgleich mit Schubert traf auch Wilsberg-Darsteller Leonard Lansink auf die Minute pünktlich im Cineplex ein – und das trotz Schnees. Lansink war mit seiner Frau per Zug aus Berlin angereist, wo er sich zurzeit vor allem erholt. „Die Theater-Tournee mit Heinrich Schafmeister ist zu Ende, jetzt habe ich erst einmal frei“, so Lansink. Die Zeit nutze er, um schon einmal in den Drehbüchern für die nächsten Folgen zu schmökern. Gleich vier neue Krimis stehen in diesem Jahr an; ab April wird er wieder vor der Kamera stehen – auch in Münster. „Wir bemühen uns, auch weiterhin ein Drittel jeder Folge in Münster zu drehen“, versicherte Lansink.

Im neuen Fall kümmert er sich darum, seine entführte Film-Nichte (Ina Paule Klink) zu finden. Das ZDF zeigt den Krimi am 26. Januar um 20.15 Uhr. Sechs Wochen später hat eine weitere Folge TV-Premiere: Am 9. März um 20.15 Uhr läuft „Treuetest“ im ZDF.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/1428841?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F1753750%2F1753801%2F
Frau fühlt sich von Polizei im Stich gelassen
Mit dem so genannten Enkeltrick wollte ein Anrufer bei einer 65-jährigen Frau aus Beckum 20 000 Euro erbeuten.
Nachrichten-Ticker