Mehr Übernachtungen
Münster ist bei Touristen so beliebt wie nie

Münster -

Münster. Münster boomt weiter im Tourismus. 2012 kamen wieder mehr Besucher in die Stadt als im Vorjahr: Die Hotels verzeichnen abermals steigende Übernachtungszahlen. Rund 1,35 Millionen Übernachtungen wurden gebucht.

Donnerstag, 21.02.2013, 08:02 Uhr

Münster hat im vergangenen Jahr erneut seine Besucherzahlen gesteigert. Die 81 Hotels, Pensionen und der Campingplatz registrierten 2012 exakt 1 351 225 Übernachtungen , das waren knapp 40 000 oder drei Prozent mehr als im Vorjahr. Bereits im vergangenen Jahr hatte sich die Besucherstatistik im Hotelgewerbe stark nach oben entwickelt. Damals gab es gegenüber dem Vorjahr 6,1 Prozent mehr Übernachtungen in den knapp 8000 angebotenen Betten. Jeder der in Münster registrierte 632 706 Gäste blieb durchschnittlich zwei Tage.

Münsters Stadt-Marketing sieht die Stadt damit auf „touristischen Erfolgskurs“. Besonders erfreulich sei, dass Münster im vergangenen Jahr auch stärker von Besuchern aus Amerika und Asien besucht wurde. Am stärksten ausgebucht waren die Hotels im Sommer. Im September zogen vor allem Kongresse der Hochschulen Besucher an. Im den Sommermonaten buchten sich viele Gruppen zu Kurztrips in den Hotels ein.

Sie waren durchschnittlich mit 45,5 Prozent Auslastungsquote etwas besser besetzt als im Vorjahr. „Im Vergleich mit den meisten anderen NRW-Städten ist das eine zufriedenstellende Quote“, sagt Renate Dölling , Geschäftsführerin des Hotel- und Gaststättenverbandes. Nach Jahren unablässiger Steigerung der Übernachtungszahlen befürchteten aber viele Betriebe ein Ende des starken Wachstums.

Nachweisbare Münster-Magnete waren 2012 diverse Ausstellungen, etwa die „Goldene Pracht“ im Landesmuseum. Münster profitiert nach Erkenntnissen des Stadtmarketings auch von der Begeisterung für die Fernsehkrimis Tatort und Wilsberg.

 
Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/1527179?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F1753750%2F1753782%2F
Stadt will bald Pläne für neue Gesamtschule vorlegen
Die jetzige, nur spärlich frequentierte Sekundarschule im ehemaligen Schulzentrum Roxel, wäre aus Sicht der münsterischen Schulpolitik ein idealer Standort für eine Gesamtschule. Die Gemeinde Havixbeck sieht das anders.
Nachrichten-Ticker