Rund ein Viertel verpasst Rückmelde-Termin
Über 10 000 Studenten haben Semestergebühr nicht gezahlt

Münster -

Gestern war Stichtag an der Universität Münster. Wer dort im kommenden Semester weiter studieren will, muss sich formal zurückmelden und den Semesterbeitrag in Höhe von 219,69 Euro entrichten. Erstmals wurden die rund 38 000 Studierenden der Universität ausschließlich per Mail über die Rückmeldefristen informiert. Weshalb Befürchtungen kursierten, viele würden die Mail und den Stichtag schlicht ignorieren und ihre Zwangsexmatrikulation riskieren, wie die Gruppe „Unabhängiges Fachschaftenforum" fürchtet.

Mittwoch, 13.02.2013, 14:02 Uhr

In der Tat hatten sich gestern mehr als 10 000 Studierende noch nicht zurückgemeldet. Dies sei aber nicht ungewöhnlich, versichert Uni-Sprecher Norbert Robers . 2012, als per Brief zur Rückmeldung aufgefordert wurde, hatten am letzten Tag der Frist 70, jetzt 68 Prozent der Studierenden gezahlt.

Mehrere Tausend von ihnen melden sich nicht zurück, weil sie ihren Abschluss geschafft haben. Wer den Termin einfach verpasst hat, bekommt nun – letztmalig – von der Uni per Post ein Mahnschreiben. Bis zum 22. März muss dann spätestens die Semestergebühr eingezahlt sein, sonst ist das Studium an der Universität Münster beendet.

Der Verzicht auf Papierpost an die Studierenden spart der Uni erhebliche Beträge. Auch die Fachhochschule verfährt so. Bei der Einschreibung erhält jeder Studierende eine E-Mail-Adresse über die Universität und verpflichtet sich, regelmäßig den Posteingang zu prüfen.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/1515987?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F1753750%2F1753782%2F
Nachrichten-Ticker