Daniel Ringhoff will Rekord zurückholen
Quoten-Flashmob für den Münster-Tatort: Facebook-Aktion für Prahl und Liefers

Münster -

Til Schweiger ist es in der vergangenen Woche gelungen, so viele Zuschauer wie noch nie für den Tatort zu begeistern. Der im November ausgestrahlte Münster-Tatort rutschte damit in der Allzeit-Quotenhitparade auf Platz 2. Der Münsteraner Daniel Ringhoff hat nun eine Facebook-Aktion gestartet, damit der nächste Münster-Tatort am 24. März den Quoten-Thron zurückerobern kann.

Sonntag, 17.03.2013, 12:03 Uhr

Wenn ein neuer Münster-Tatort in der ARD läuft, sitzt Daniel Ringhoff nicht nur um 20.15 Uhr vor dem Fernseher – sondern auch um 21.45 und 23.45 Uhr, wenn der Sender „Eins Festival“ die Folge noch einmal wiederholt. Auch bei den Vorab-Premieren im Cineplex ist er Dauergast.

Entsprechend enttäuscht war der erklärte Münster-Tatort-Fan, als am vergangenen Sonntag 12,57 Millionen Zuschauer den ersten Tatort mit Til Schweiger sahen. Damit war der im November vom Münster-Tatort „Das Wunder von Wolbeck“ aufgestellte Quoten-Allzeitrekord (12,19 Millionen) eingestellt.

Seit zwei Tagen arbeitet Ringhoff nun intensiv daran, dass der nächste Tatort mit den Kommissaren Prahl und Liefers , der am 24. März ausgestrahlt wird, die Quoten-Krone nach Münster zurückholt. „Rekord-Quote für Münster“ heißt die Veranstaltung, die der 28-jährige Münsteraner beim sozialen Netzwerk Facebook im Internet erstellt hat. Ringhoff hat die Einladung sowohl an seine Facebook-Freunde verschickt als auch bei anderen Usern gepostet – unter anderem bei Münster-Ermittler Jan Josef Liefers. Der reagierte prompt: „Habt Ihr Lust auf ein bisschen Sport?“, schrieb Liefers auf seiner Facebook-Seite, was bis gestern Abend mehr als 700 Usern gefiel.

Facebook-Aktion-fuer-Prahl-und-Liefers_image_630_420f_wn

Daniel Ringhoff (l.) arbeitet daran, dass Prahl und Liefers den Tatort-Quotenrekord nach Münster zurückholen.

„Meine Aktion soll ein Quoten-Flashmob für den Münster-Tatort werden“, sagt Ringhoff. Die Chancen stehen nicht schlecht. Seine Veranstaltung wurde bis Freitagabend so oft geteilt, dass sie mehr als 7000 Facebook-User erreicht hat. „Ich hoffe, dass darunter auch Leute sind, die eine Quoten-Messbox zu Hause haben“, so Ringhoff.

Je mehr von denen die Folge „Summ, summ, summ“ schauen, umso größer ist die Chance, dass Prahl und Liefers Til Schweiger von Platz 1 verdrängen. Er ist übrigens optimistisch, dass dieses Kunststück gelingen kann. „Die TV-Konkurrenz ist nicht sehr stark: Rosamunde Pilcher und Wiederholungen von Ice Age 3 und Star Wars.“

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/1561783?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F1753750%2F1753755%2F
Supersause auch ohne Kaiserwetter
Ein vielfältiges Programm für Jung und Alt bot die fünfte Auflage des Stadtfests „Münster Mittendrin“. Auch beim Konzert am Samstagabend auf dem Domplatz (großes Bild) stand der Nachwuchs im wahrsten Sinne des Wortes mittendrin.
Nachrichten-Ticker