Hand in Hand für den Zoll
Wechsel an der Spitze des Bildungs- und Wissenschaftszentrums der Bundesfinanzverwaltung

Münster -

Außenstehenden fällt es schwer, die Verästelungen im Netzwerk des Bildungs- und Wissenschaftszentrum (BWZ) der Bundesfinanzverwaltung zu durchblicken. Für Dr. Ralf Bernhard, den Präsidenten der Einrichtung, waren aber weder der ständige Strukturwandel, noch der stete Aufgabenzuwachs zwischen Rostock und Freiburg eine Last. Im Gegenteil: „Die 30 Jahre hätten im Zeitgefüge nicht besser liegen können“, freute er sich gestern darüber, dass er jenseits der Routine in seiner Laubahn beim Auf- und Umbau des BWZ Hand anlegen konnte.

Dienstag, 26.03.2013, 07:03 Uhr

Werner Gatzer (Mitte), Staatssekretär im Bundesfinanzministerium, begleitete gestern den Wechsel im BWZ. Präsident Dr. Ralf Bernhard (l.) erhält mit Thomas Schoeneck einen kompetenten und erfahrenen Nachfolger.
Werner Gatzer (Mitte), Staatssekretär im Bundesfinanzministerium, begleitete gestern den Wechsel im BWZ. Präsident Dr. Ralf Bernhard (l.) erhält mit Thomas Schoeneck einen kompetenten und erfahrenen Nachfolger. Foto: Matthias Ahlke

„Ich würde mich hier wieder bewerben“, gestand er während einer Feierstunde, die seinem Abschied und der Einführung seines Nachfolgers galt. Ende März wird Thomas Schoeneck , zuletzt Ministerialrat im Bundesfinanzministerium und mit Zoll-Fragen auf EU-Ebene befasst, als Präsident die Leitung der zentralen Bildungseinrichtung der Bundesfinanzverwaltung übernehmen.

Vor vielen Gästen, vornehmlich aus dem Bereich der Zoll- und Bundesfinanzverwaltung, lobte Staatssekretär Werner Gatzer stellvertretend für Finanzminister Schäuble den scheidenden Präsidenten als „Führungskraft von seltenem Format“. Mit Bernhard an der Spitze habe das Zentrum dem schnellen Wandel stets Rechnung getragen. Bevor Bernhard ab 2000 die Leitung des münsterischen Standorts und ab 2002 die Gesamtleitung des BWZ übernahm, habe dieser schon in den 1980er zum Aufbaustab gehört – damals „ziemlich weit draußen“.

Die Stadt ist inzwischen näher ans BWZ herangerückt. Das Zentrum, so Ratsherr Fritz Baur, sei ein „bedeutendes Element der Allianz ,Stadt und Wissenschaft‘“. Für Dr. Rüdiger Nolte, u.a. Vertreter des Präsidenten, hinterlässt Bernhard eine „leistungsfähige und vitale Organisation“.

Neu-Münsteraner Thomas Schoeneck versprach, „ein Präsident des BWZ in all seiner Vielfalt zu sein“. Fördern will er die interne Zusammenarbeit der Standorte Münster und Sigmaringen.

Bildungs- und Wissenschaftszentrum (BWZ)

Das Bildungs- und Wissenschaftszentrum (BWZ) am Gescherweg mit seinen Dependancen in Sigmaringen und Plessow ist die zentrale Bildungseinrichtung der Bundesfinanzverwaltung. Bundesweit gehören mehr als 20 Dienstsitze und Schulungsstätten zum BWZ. Das Zentrum ist für die Lehre sowie Wissenschaft und Technik zuständig – von der vielfältigen Aus- und Fortbildung der Kräfte des Zolls über die Warenbegutachtung bis hin zur Aus- und Fortbildung für Hundeführer. Das BWZ zählt rund 1700 Beschäftigte. In Münster ist der Fachbereich Finanzen der FH des Bundes in das BWZ integriert.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/1577372?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F1753750%2F1753755%2F
Nachrichten-Ticker