Im Dienst der guten Sache
Projektpartner der WN-Weihnachtsspenden-Aktion freuen sich über knapp 200 000 Euro

münster -

Die Leser der Westfälischen Nachrichten haben bei der großen WN-Spendenaktion ihr Herz und ihr Portemonnaie geöffnet. Die Initiative „Lichtstrahl Uganda“, der Arbeitskreis Sri Lanka, die Krisenhilfe und die Initiative „No panic for organic“ freuen sich gemeinsam über fast 200 000 Euro.

Freitag, 08.03.2013, 19:03 Uhr

Gemeinsam für eine gute Sache: Die Projektpartner der Weihnachtsspendenaktion freuten sich über die gelungene Abschlussveranstaltung im Medienhaus Aschendorff, zu der die Verleger Dr. Eduard (l.) und Dr. Benedikt Hüffer (2.v.l.) eingeladen hatten.
Gemeinsam für eine gute Sache: Die Projektpartner der Weihnachtsspendenaktion freuten sich über die gelungene Abschlussveranstaltung im Medienhaus Aschendorff, zu der die Verleger Dr. Eduard (l.) und Dr. Benedikt Hüffer (2.v.l.) eingeladen hatten. Foto: Wilfried Gerharz

Flotte Klänge im Medienhaus Aschendorff: „So schwungvoll sind wir noch nie in diese Veranstaltung gestartet“, freut sich Dr. Eduard Hüffer zum offiziellen Abschluss der Weihnachtsspendenaktion 2012. Und die Gäste rundum wippen zustimmend im Takt . . . Sein Dank an diesem Nachmittag, der musikalisch von den „Dandys“ eröffnet wird, gilt dabei ausdrücklich auch denen, die nicht im Raum sind: Allen Lesern der Westfälischen Nachrichten , die so großzügig alle vier Projekte unterstützt haben. Am Ende dieser Aktion steht ein Betrag von insgesamt knapp 200 000 Euro.

„Beeindruckend, welche Summe die Menschen jedes Jahr wieder spenden“, betonen die Verleger Dr. Eduard Hüffer und Dr. Benedikt Hüffer, die gemeinsam mit dem stellvertretenden Chefredakteur Wolfgang Kleideiter und dem Leiter der Lokalredaktion Münster, Ralf Repöhler, die Vertreter aller vier Projekte im Medienhaus an der Hansalinie willkommen heißen. Es sind der Lichtstrahl Uganda , der Arbeitskreis Sri Lanka , die Krisenhilfe Münster und die Initiative „No panic for organic“. Dr. Eduard Hüffer lobt besonders das ehrenamtliche Engagement, das sie alle in den Dienst der guten Sache stellen.

So wie die Aktiven vom Verein Lichtstrahl Uganda, die sich dafür einsetzen, Kindern in dem vom Bürgerkrieg geschundenen Land durch Bildung bessere Chancen zu verschaffen. Das Geld der WN-Spendenaktion wird für den Bau einer Vorschule verwandt. 105 Kinder, so berichtet Heike Rath, können dort seit einigen Wochen bereits betreut werden. Ein zweiter Bauabschnitt wird jetzt folgen.

In Sri Lanka engagiert sich der Arbeitskreis um Lutz Löher seit über 35 Jahren. „Dort ist nichts, wie wir es kennen, nichts von dem, wie es für uns selbstverständlich ist“, betont der pensionierte Lehrer, den die Armut der Menschen dort unermüdlich antreibt, Geld zu sammeln und Projekte zu unterstützen, um die einfachsten Lebensbedingungen herzustellen. „Licht zum Beispiel in einer Schule nach 18 Uhr, wenn es überall dunkel ist“, nennt er ein Beispiel.

Die Krisenhilfe Münster blickt auf 25 Jahre zurück – 25 Jahre, in denen die Mitarbeiter für Menschen da sind, die jeden Lebensmut verloren haben. Ulrich Hettlage, Vorsitzender des Trägervereins, macht deutlich, wie wichtig dabei die schnelle Hilfe ist: „Innerhalb von 24 Stunden bekommen verzweifelte und ratsuchende Menschen bei uns einen Termin. Das ist unser oberstes Prinzip.“ Ein zweites sei die gute Vorbereitung und Ausbildung der Ehrenamtlichen auf ihre Arbeit. Das koste viel Geld, umso mehr freue sich die Krisenhilfe „über diese großartige Spendenbereitschaft“.

Das geht Dieter Kemmerling von „No panic for organic“ ebenso. 2001 selbst transplantiert, stand für ihn schnell fest: „Da muss man was tun, Öffentlichkeit herstellen, die Menschen für die Organspenden-Problematik interessieren und sensibilisieren.“ 35 Jahre habe er keine Gitarre mehr in der Hand gehabt, für dieses Projekt aktivierte der ehemalige „Beatweltmeister“ seine Kumpels von früher. „Die Dandys spielen für diese Sache, wir sind Botschafter für diese Initiative“, betont Kemmerling.

Der abschließende Dank gilt dann noch den Männern mit der 8888 als Markenzeichen: Dr. Uwe Koch und Karl-Heinz Teigelkötter von der Sparkasse sorgen mit dieser Kontonummer jedes Jahr für einen reibungslosen Zahlungsverkehr.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/1550840?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F1753750%2F1753755%2F
Nachrichten-Ticker