Sieben Jahre alte Netzgiraffe Makena bekommt Nachwuchs
Vorzeitige Osterüberraschung im Allwetterzoo: Giraffenkalb geboren

Münster -

Mit einer baldigen Geburt hatten die Tierpfleger im Huftierrevier des Allwetterzoo Münster zwar gerechnet. Aber dennoch war die Freude groß, als sie Dienstagmorgen das Giraffenhaus betraten: Zu Füßen von Makena lag ein hübsches Kalb - noch feucht von der Geburt, aber schon mit aufrechtem Hals.

Dienstag, 26.03.2013, 10:03 Uhr

Sieben Jahre alte Netzgiraffe Makena bekommt Nachwuchs : Vorzeitige Osterüberraschung im Allwetterzoo: Giraffenkalb geboren
Im Allwetterzoo ist am Dienstagmorgen ein Giraffenkalb geboren Foto: Allwetterzoo Münster

Es steht schon recht sicher auf seinen wackeligen Beinen. Nur das Aufstehen und Hinlegen bereitet dem Giraffenkalb noch ein paar Probleme – aber stattliche 1,75 Meter Körpergröße wollen auch erst einmal „zusammengefaltet“ werden. Gerade einmal wenige Stunden alt, ist die kleine Giraffe schon einer der Publikumslieblinge im Allwetterzoo . Am Dienstag erblickte sie dort in den Morgenstunden das Licht der Welt.

Im Allwetterzoo Münster ist ein Giraffenkalb geboren

Mit der baldigen Geburt hatten die Tierpfleger im Zoo zwar gerechnet. Doch das schmälerte nicht die Freude, als sie gestern das Giraffenhaus betraten. Da lag das Kalb zu Füßen seiner Mutter Makena – noch nass von der Geburt, aber schon mit aufrechtem Hals. Kurz darauf stand die Kleine bereits und suchte nach den Zitzen der Mutter. Sie fand die Milchquelle und trank.

Nach einer Tragzeit von gut 15 Monaten hat die sieben Jahre alte Netzgiraffe Makena ihr Kalb problemlos zur Welt gebracht. Es ist mit etwa 175 Zentimetern kleiner und zierlicher als Makenas erstes Kalb bei der Geburt war. Bis es ausgewachsen ist, werden noch rund sechs Jahre vergehen. Das Neugeborene kam allerdings viel schneller auf die Beine als sein inzwischen knapp zwei Jahre alter Bruder Paul – nachdem sein erster Kontakt mit dieser Welt eher unsanft war, ist es bei der Geburt doch aus zwei Metern Höhe ins Stroh geplumpst. Deswegen hatten Tierpfleger das Gehege im Vorfeld gut ausgepolstert.

Das Giraffenmädchen hat auf seinen wackeligen Beinen schon erste Erkundungsgänge durchs Gehege unternommen und dabei die Nase seines Bruders Paul beschnuppert. Der steht mit der älteren Giraffenkuh Volley im Nachbargehege. Alle Giraffen – auch Vater Axel – hüten bei dem starken Ostwind derzeit das Haus.

Am Nachmittag durften die ersten Besucher den Giraffen-Nachwuchs bestaunen. Ganz leise, versteht sich, um das Kleine nicht zu stören. Mutter Makena war dabei die Ruhe selbst – sehr zur Freude der Zoo-Mitarbeiter. „Normalerweise ist sie eines unser nervöseren Tiere“, sagt Kurator Dr. Dirk Wewers . Auf einen Namen hört das Giraffenbaby übrigens noch nicht. Bei der Namensfindung wird derjenige ein Wörtchen mitzureden haben, der die Patenschaft für den tierischen Nachwuchs übernimmt.

Den Nachwuchs miteingezählt, leben jetzt fünf der in freier Wildbahn selten gewordenen Netzgiraffen im Allwetterzoo – allerdings nur vorübergehend. Paul, der Bruder des Neugeborenen, wird Münster bald verlassen – und in einer „Junggesellen-Gruppe“ in einem Zoo in Tschechien einziehen.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/1577744?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F1753750%2F1753755%2F
Nachrichten-Ticker