Familien bekommen Post
Umfrage der Stadt Münster zur U3-Betreuung

Münster -

Junge Eltern in Münster dürften in den nächsten Tagen Post bekommen: In Zusammenarbeit mit der Technischen Universität Dortmund fragt die Stadt den Betreuungsbedarf ab.

Montag, 29.04.2013, 20:04 Uhr

Familien bekommen Post : Umfrage der Stadt Münster zur U3-Betreuung
Symbolfoto Foto: dpa

In Münster sind seit 2005 rund 1900 zusätzliche Kindertagesbetreuungsplätze für Kinder unter drei Jahren entstanden. Darauf weist das städtische Presseamt hin.

Im kommenden Kindergartenjahr 2013 / 2014 stehen voraussichtlich Betreuungsplätze für 41 Prozent der U3-Kinder zur Verfügung. Und es werde weiter ausgebaut, so das Presseamt.

Um den Betreuungsbedarf in den kommenden Jahren für Kinder unter drei Jahren zu ermitteln, führt die Stadt Münster in Zusammenarbeit mit der Technischen Universität Dortmund und dem Deutschen Jugendinstitut eine Bedarfsumfrage bei Münsters Eltern mit Kindern unter drei Jahren durch.

In diesen Tagen erhalten die jungen Eltern Umfragebögen per Post. Sie haben bis zum 15. Mai die Möglichkeit, sich an der Umfrage zu beteiligen. Jeder ausgefüllte Fragebogen hilft, den Betreuungsbedarf für Kinder unter drei noch genauer zu bestimmen. „Je mehr der gefragten Eltern sich an der freiwilligen Umfrage beteiligen, desto besser für die Planung“, heißt es. Allerdings: mit der Teilnahme an dieser Umfrage ist noch nicht der Betreuungsbedarf für das U3-Kind beim Jugendamt angemeldet.

Informationen zum Forschungsprojekt finden sich im Internet unter der Adresse: www.forschungsverbund.tu-dortmund.de/317/

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/1633900?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F1753750%2F1753752%2F
Großfeuer am FMO: Ursache bislang unklar
Die betroffenen Fahrzeuge auf den Ebenen 1 und 2 verbrannten bis zur Unkenntlichkeit. Insgesamt waren 72 Autos betroffen.
Nachrichten-Ticker