Heißes Wochenende
Großkampftag auf der Hammer Straße

münster -

Das Ordnungsamt der Stadt Münster bereitet sich auf einen Großeinsatz vor: rund um die Freibäder, in der Innenstadt und bei nächtlichen Ruhestörungen sind die Mitarbeiter gefragt.

Mittwoch, 31.07.2013, 12:07 Uhr

Der Pokal-Knüller im Preußen-Stadion kollidiert am Sonntag mit dem Straßenfest auf der Hammer Straße.
Der Pokal-Knüller im Preußen-Stadion kollidiert am Sonntag mit dem Straßenfest auf der Hammer Straße. Foto: Peperhowe

Das wird ja ein richtig heißes Wochenende! Mit Temperaturen weit über 30 Grad: Auf der Hammer Straße dürfte es insbesondere Sonntag hoch hergehen. Während beim Straßenfest (11 bis 20 Uhr) Zehntausende bummeln, fahren am späten Nachmittag mehr als 15 000 Fußball-Fans zum Pokal-Knüller Richtung Preußen-Stadion (Anstoß 18.30 Uhr). Die Partie gegen St. Pauli sorgt bei Fans bestimmt für zusätzliche Hitze-Wallungen. Kurz-um: keine Langeweile auf der Hammer Straße.

Trotz Kollision der beiden Großveranstaltungen sieht Münsters Polizei keine außergewöhnliche Situation. „Die Parkplätze am Stadion sind für die Gästefans, wir gehen davon aus, dass sie selbstständig anreisen, und werden anlassbezogen vor Ort sein“, lautet die offizielle Stellungnahme am Dienstag aus dem Polizeipräsidium. Detailliertere Informationen kann Polizei-Sprecherin Angela Lüttmann auf Nachfrage nicht geben, Einzelheiten zum Einsatz gebe es nicht vor Mittwoch.

Die Helfer des Arbeiter-Samariter-Bundes rüsten sich dagegen für einen intensiven Einsatz im Hitzekessel Preußen-Stadion: 39 Helfer werden vor Ort sein, um Kreislaufprobleme versorgen zu können. Vier Rettungswagen und der Notarzt stehen bereit.

Die hochsommerlichen Temperaturen bedeuten auch andernorts viel Arbeit. „Wir sind im Großeinsatz“, gibt Horst Werner Koch für das Ordnungsamt der Stadt die Parole aus. Denn seine Mitarbeiter müssen auf alles ein Auge haben: Auf freie Rettungswege rund um die Freibäder, auf den reibungslosen Verkehr in der Innenstadt, auf nächtliche Partygänger, die es mit der Lautstärke nicht so genau nehmen und die Nachtruhe der Nachbarn vergessen . . .

Allein am Sonntag, so berichtet Koch, werde das Ordnungsamt in mehreren Schichten mit 14 Leuten im Einsatz sein: „Am Samstag sind es noch mehr.“

Einsatz Freibäder: „Die Rettungswege müssen frei sein“, ist laut Koch oberste Devise. Und daran sollten sich eben alle halten, die mit dem Auto kommen. Wer Halte- und Parkverbote ignoriert, darf nicht auf sommerliche Milde setzen. „Ausrufen, abschleppen, Verwarnungsgeld“, zählt der stellvertretende Ordnungsamtsleiter das Spektrum der Sanktionen auf.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/1817699?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F1753750%2F1879977%2F
Menschenhandel-Verdacht: Razzien in Nagelstudios
Razzia in der Windthorststraße am Mittwochabend
Nachrichten-Ticker