ADAC und Post starten Fernbus-Linie
Gemeinsame Betreibergesellschaft gegründet / Haltepunkte der ersten Strecken stehen noch nicht fest

Bielefeld/München -

ADAC und Deutsche Post steigen im großen Stil in den wachsenden Fernbusmarkt ein – und zwar unter dem Namen „ADAC Postbus“. Langfristig wollen sie ein bundesweites Netz mit 300 Bussen bedienen und alle Städte mit mehr als 200 000 Einwohnern mit Fernbuslinien verbinden.

Donnerstag, 08.08.2013, 10:08 Uhr

Der Einstieg in den wachsenden Markt ist mit Verbindungen zwischen München und Köln, Bremen und Berlin , Köln und Berlin, Berlin und Dresden sowie Frankfurt und München vorgesehen, teilte die Deutsche Post am Freitag mit. Schon im März hatte ADAC-Präsident Peter Meyer in einem Interview angekündigt, bald die ersten Busse auf die Straße schicken zu wollen. Jetzt steht der 1. November als Starttermin fest.

Die beiden Unternehmen haben für das Projekt eine gemeinsame Tochter gegründet, an der sie jeweils 50 Prozent halten. Die Verträge seien am Freitag unterzeichnet worden, gaben Post und ADAC bekannt.

Die Fahrpreise sollen unter denen von Bahntickets mit Bahncard-50-Ermäßigung liegen. Für ADAC-Mitglieder sind kostenlose Sitzplatz-Reservierungen angedacht. Seit dem 1. Januar 2013 ist der Verkehr mit Fernbussen in Deutschland liberalisiert.

„Wir wollen uns als attraktive Alternative zu Bahn, Flugzeug und Pkw positionieren“, kündigte ADAC-Präsident Meyer an. Bis zum Frühjahr 2014 solle das Fernbus-Netz der neuen Partner 30 der größten Städte Deutschlands mit rund 60 Bussen verbinden. Ab Oktober werden in Post-Filialen und ADAC-Geschäftsstellen erste Tickets angeboten. Buchbar seien die Fahrscheine dann auch im Internet, kündigten die Post und der Automobilclub an. Detaillierte Informationen über alle Haltepunkte der ersten Linien sollen erst in einigen Wochen veröffentlicht werden.

Meyer kündigte zudem eine neue Benzinpreis-App des ADAC an. Sie soll mit Daten des Bundeskartellamtes Autofahrer minutengenau über Benzinpreise an den Tankstellen informieren. Die Daten des Bundeskartellamtes basieren auf Preis-Informationen, die die Mineralölfirmen an die Behörde in Bonn melden müssen. Das neue Angebot fürs Handy soll nicht nur ADAC-Mitgliedern zur Verfügung stehen.

Seit gestern und auch noch heute tagt in Bielefeld die Bundesdelegierten-Versammlung des ADAC. Dort stehen auch Präsidiumswahlen auf der Tagesordnung. Die Wiederwahl Meyers an die Spitze des Vereins mit 18,5 Millionen Mitgliedern gilt als sicher. Meyer ist seit 2001 im Amt.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/1833822?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F1753750%2F1948398%2F1833821%2F
Großfeuer bei Schweinezüchter: 2.500 Tiere tot
Zwei Feuerwehrmänner laufen an dem brennenden Stall eines Schweinezüchters vorbei.
Nachrichten-Ticker