Trauer um Alfred Koch
Der älteste Münsteraner starb im Alter von 106 Jahren

Münster -

Der älteste Münsteraner, der Mediziner Prof. Alfred Koch, ist im Alter von 106 Jahren gestorben.

Dienstag, 20.08.2013, 16:08 Uhr

Prof. Alfred Koch war der älteste Mann in Münster.
Prof. Alfred Koch war der älteste Mann in Münster. Foto: jvg

Er war der älteste Mann in Münster – mit Abstand. Und er verblüffte alle, die ihn kannten mit seiner körperlichen Fitness und geistigen Regsamkeit. Am Sonntag ist Prof. Alfred Koch im Alter von 106 Jahren gestorben. Dies bestätigte am Dienstag einer seiner Söhne. Alfred Koch war in der vergangenen Woche in seinem Haus, in dem er bis zuletzt lebte, gestürzt und hatte einen Oberschenkelhalsbruch erlitten. Er starb nach einer Hüftoperation im Universitätsklinikum.

Der Mediziner galt als lokale Berühmtheit. Er war Mitglied in zahlreichen Vereinen, gründete 1963 den Golfclub Wilkinghege – und bis vor wenigen Jahren spielte er noch regelmäßig. Im Garten seines Hauses hatte er ein kleines Übungsterrain angelegt. Noch zwei Wochen vor seinem Tod habe er den Abschlag geübt.

Sport und Bewegung bezeichnete Alfred Koch als sein Lebenselixier. Er spielte nicht nur Golf, sondern in jüngeren Jahren aktiv Fußball, war Leichtathlet und liebte das Schwimmen.

Prof. Koch war geborener Münsteraner, er wohnte in seiner Kindheit in der Sternstraße, erlebte als Kind Kaiserzeit und Ersten Weltkrieg . Er studierte Medizin, arbeitete zunächst als Sportarzt, dann als Sanitätsoffizier. 1936 betreute er als Mannschaftsarzt die deutschen Sportler bei den Olympischen Spielen in Berlin. Im Zweiten Weltkrieg wurde er Flieger im Sanitätsdienst. Nach Kriegsende wurde Koch Chefarzt des Clemenshospitals, eine Tätigkeit, die er bis zu seiner Pensionierung ausübte.

Noch am 24. Juni empfing Alfred Koch in seinem Haus mit der 101-jährigen Marga Spiegel eine ebenfalls berühmte, hochbetagte Münsteranerin. Bei dem auf Initiative der WN zustande gekommenen Austausch von zusammen 207 Jahren Lebenserfahrung bei Kaffee und Torte blickte Koch zurück und sah sich als „Wanderer durch die Zeiten“ – und Welten.

Um Prof. Alfred Koch trauern neben seinen vier Kindern, zehn Enkeln und 26 Urenkeln auch viele Vereine in Münster, allen voran der Golfclub Wilkinghege. „Wir verlieren in ihm eine Persönlichkeit von herausragendem Rang, mit deren sportlicher und menschlicher Integrität sich Mitglieder aller Altersgruppen gerne identifiziert haben“, heißt es in einer Stellungnahme. Prof. Koch wird auf eigenen Wunsch hin eingeäschert.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/1857530?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F1753750%2F1948398%2F
Zu dumm: Adresse auf wildem Müll
Der kommt weg: Der Containerstandort Niedinkstraße hat zu viele Durchreisende zum Entsorgen veranlasst. Auch zwei weitere Standorte lässt das Sachgebiet Umwelt und Geoinformation verlagern.
Nachrichten-Ticker