Facebook-Foto sorgt für Furore
Boerne und die toten Schweine

Münster -

Ein Foto auf seiner Facebook-Seite, das ihn Auge in Auge mit zwei toten Schweinen zeigt, sorgt für Aufregung: Schauspieler Jan Josef Liefers erntete in vielen Kommentaren böse Worte, aber auch Zustimmung.

Dienstag, 26.11.2013, 16:11 Uhr

Eine echte Schweinerei! Was genau: Das Foto – oder die Reaktion bei Facebook? Da gehen die Meinungen auseinander. Jan Josef Liefers hat vom Dreh des jüngsten Münster-Tatorts ein Foto auf seiner Seite gepostet – es zeigt den Schauspieler in seiner Rolle als Prof. Boerne vor zwei blutigen Schweineköpfen auf dem Seziertisch. Unterschrift des Schauspielers: „Wochenende – Zeit für ein gutes Gespräch unter Freunden!“

Doch mit der Sonntagsruhe war es da schlagartig vorbei. Aufschrei und Tumult im Netz: Von „moralisch höchst bedenklich“ über „Blödes Foto, dummer Spruch“, „Total daneben“ bis hin zu „Finde das Foto grandios“ ist unter Hunderten von Kommentaren so ziemlich alles zu finden.

Die Spitze im ganzen „Schweinkram“: Facebook sperrt Liefers für mehrere Stunden. Er kann auf seiner Seite nichts mehr veröffentlichen. Dafür twittert er munter im gleichnamigen Nachrichtendienst, gibt schließlich Entwarnung: „Facebook hat sich entschuldigt, es war der Fehler eines Mitarbeiters und der Irrtum korrigiert. Sperre aufgehoben, merci“, teilt der Schauspieler zufrieden mit.

Noch am Dienstag bestimmen der Tatort-Gerichtsmediziner und sein „Schweineblick“ die Diskussion auf der Seite. Liefers verspricht hoch und heilig, er wolle sich alle Kommentare ganz in Ruhe durchlesen. Und danach eine Denkpause einlegen . . .

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/2062961?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F1753750%2F2130914%2F
Tierisches Vergnügen beim Dschungelbuch-Musical
Halle Münsterland: Tierisches Vergnügen beim Dschungelbuch-Musical
Nachrichten-Ticker