RTL-Ratesendung "Wer wird Millionär?"
Münsteraner gewinnt 32.000 Euro bei TV-Quiz - Jauch geriet ins Schwärmen

Münster - Zuletzt immer häufiger wurde Günther Jauch, Moderator der RTL-Quizshow "Wer wird Millionär?", mit seiner Geburtsstadt konfrontiert. Denn erneut saß ihm in der Ausstrahlung der TV-Sendung am Freitagabend ein Münsteraner gegenüber.

Montag, 03.02.2014, 08:03 Uhr
Veröffentlicht: Samstag, 01.02.2014, 01:13 Uhr
Zuletzt bearbeitet: Montag, 03.02.2014, 08:03 Uhr
RTL-Ratesendung "Wer wird Millionär?" : Münsteraner gewinnt 32.000 Euro bei TV-Quiz - Jauch geriet ins Schwärmen
Thorsten Brameier auf dem heißen Ratestuhl. Foto: RTL

Nachdem es im Dezember 2013 mit Radiomoderator Henrik Hanses und Donots-Gitarrist Alexander Siedenbiedel direkt nacheinander zwei bekannte Vertreter aus der Domstadt auf den heißen Ratestuhl geschafft hatten, folgte ihnen nun anderthalb Monat später wieder ein Kandidat aus Münster auf den begehrten Platz: Thorsten Brameier , einst Schlagzeuger der Band "Muff Potter", die über das Münsterland hinaus in der bundesweiten Punkrockszene bekannt war, setzte die münsterische "Angriffswelle" auf die Million fort.

Wie der 38-Jährige im Laufe der Sendung berichtete, gehört die Musikerkarriere aber mittlerweile der Vergangenheit an. "Die Band hat sich aufgelöst, weil die Luft einfach raus war. Wir hatten mittleren Erfolg", resümierte Brameier. Ins TV-Studio begleitet hatte ihn sein früherer Weggefährte und Bandkollege "Nagel" - Thorsten Nagelschmidt aus Rheine, der Sänger von "Muff Potter" war.

Während seiner Zeit als Schlagzeuger studierte Thorsten Brameier Sonderpädagogik auf Lehramt in Köln - stolze 24 Semester. Nun hat sich der Münsteraner als selbstständiger Fensterputzer ein neues berufliches Standbein geschaffen - und ist nach eigenem Bekunden zufrieden.

Günther Jauch hakte sogleich nach und erkundigte sich intensiv nach den fachmännischen Vorgehensweisen und Techniken beim Fensterputzen. Auf diesen Informationsaustausch ließ sich Brameier noch gern ein. Etwas später jedoch, als er sich in der Rateshow immer mehr der Million näherte, war ihm weniger danach. "Sie bringen mich gerade aus dem Konzept", blockte der Münsteraner einen weiteren Plausch freundlich aber auch mit Bestimmtheit ab, als der Moderator nochmals über den Bandnamen "Muff Potter" und dessen Herkunft sinnierte.

Thorsten Brameier bewältigte alle Fragen bis 32.000 Euro, an diesem Punkt fehlte ihm die passende Antwort, um seinen Erfolgslauf fortsetzen zu können. Gern nahm er aber das erspielte Geld mit nach Hause. Noch befindet sich dies in Münster, aber demnächst will der angehende Vater nach Oelde umziehen, wo er zurzeit bereits ein Haus restauriert und für den Einzug herrichtet.

"Münster soll ja sehr schön sein", merkte Günther Jauch zum Ende der Sendung noch mit einem verschmitzten Schmunzeln an. Dezent spielte der gebürtige Münsteraner somit auf seine Herkunft an. Der 57-Jährige gestand aber sogleich lachend ein, dass sein letzter Besuch in der Domstadt schon 54 Jahre zurückliegt. Aber auch damals, so Jauch, "war es dort schön..."

Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/2193172?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F2572714%2F2572730%2F
Mehr Buchen, bitte!
Buchen unter Eichen: Förster Holger Eggert zeigt einen "zweischichtigen Bestand."
Nachrichten-Ticker