Pastor Günther Barenhoff geht in den Ruhestand
Stabwechsel im Vorstand der Diakonie

Münster -

Pastor Günther Barenhoff ist nach fast 19-jähriger Tätigkeit in der Diakonie – zuletzt als Sprecher des Vorstandes der Diakonie Rheinland-Westfalen-Lippe – in den Ruhestand verabschiedet worden. Pfarrer Christian Heine-Göttelmann ist sein Nachfolger.

Montag, 03.02.2014, 19:02 Uhr

Verabschiedet wurde
Verabschiedet wurde Foto: klm

19 Jahre lang war Pastor Günther Barenhoff Vorstand der Diakonie Rheinland-Westfalen-Lippe. Mit dem Jahreswechsel hat der 65-Jährige das Amt an Pfarrer Christian Heine-Göttelmann übergeben. Offiziell wurde Barenhoff am Montagmittag aus dem Amt verabschiedet. Der Vorstand setzt sich seit 1. Januar zusammen aus Heine-Göttelmann, Pfarrer Prof. Dr. Uwe Becker und Thomas Oelkers. Im Sommer 2008 war Barenhoff zum Sprecher des Vorstands ernannt worden.

Die politische Bedeutung des Spitzenverbandes Diakonie wollte im Rathausfestsaal NRW-Gesundheitsministerin Barbara Steffens mit ihrem Besuch zum Ausdruck bringen, betonte sie und sprach vom „hohen Stellenwert der Diakonie für die Politik“. Themen wie Armutsbekämpfung, Inklusion, Pflege und Frauenpolitik hätten auch für die Diakonie zentrale Bedeutung. Sie zählten zu den „Herausforderungen für die Zukunft“. Steffens bewertete dies auch politisch: „Das sind keine Aufgaben, die durch Wettbewerb und Wirtschaftlichkeit alleine bestimmt werden dürfen.“ Schließlich gehe es um Menschen. „Statt höher, schneller und weiter“ müssten „wieder mehr Werte, Sinn und Ruhe ins gesellschaftliche Miteinander hinein“. Steffens dankte Barenhoff dafür, was er als Vorstand „für Nordrhein-Westfalen getan“ habe.

Günther Barenhoff arbeitete von 1976 bis 1994 als Pfarrer in der Evangelisch-Lutherischen Kirchengemeinde Asseln bei Dortmund. Später war er unter anderem Vorstandsvorsitzender des Diakonischen Werkes der Evangelischen Kirche von Westfalen und Vorstandsmitglied der Landesarbeitsgemeinschaft der Freien Wohlfahrtspflege.

Zu den rund 300 Gästen im Rathausfestsaal gehörten auch Leitende des Diakoniebundesverbandes und großer diakonischer Einrichtungen wie Bethel und Johanneswerk, ferner Superintendenten aus den drei Regionen und Landespfarrer.

Heine-Göttelmann (46) war zuletzt Superintendent des Kirchenkreises Gütersloh. Am Morgen hatten ihn die Präsides Annette ­Kurschus und Manfred Rekowski in der Apostelkirche in sein Amt eingeführt.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/2199405?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F2572714%2F2572730%2F
Nachrichten-Ticker