Neuer Investor
Bauhaus baut sich Max Bahr um

Münster -

Bauhaus wird die bisherige Max-Bahr-Fläche an der Theodor-Scheiwe-Straße in Münster umbauen. Mitte März ist die Eröffnung des neuen Fachzentrums geplant. Auch Bäckermeister Hubertus Geiping hat die Zusage, dass er mit seiner Filiale am Standort bleiben kann.

Dienstag, 04.02.2014, 20:02 Uhr

Mitarbeiter des Unternehmens Bauhaus sind bereits vor Ort in Münster und sehen sich im bisherigen Max-Bahr-Baumarkt an der Theodor-Scheiwe-Straße um. Mitte März möchte Bauhaus am Standort ein neues Fachzentrum eröffnen, das bestätigte jetzt einer der Geschäftsführer von Bauhaus, Heinz-Dieter Konrad .

Am Donnerstag gingen im ehemaligen Max-Bahr-Baumarkt an der Theodor-Scheiwe-Straße aber vorerst die Verkaufslichter aus. „Der Markt schließt um 12 Uhr“, war auf Plakaten zu lesen.

Die Verträge für das neue Fachzentrum seien unterschrieben, betonte Konrad. Bauhaus habe die bisherige Max-Bahr-Fläche vom Eigentümer angemietet. Ein Großteil der Beschäftigten werde übernommen.

Damit dürfte die Unternehmensfläche an der Theodor-Scheiwe-Straße innerhalb von zwei Jahren im Frühjahr das zweite Mal umgeflaggt werden. Anders sieht die Situation am Daimlerweg aus. Dort wird der Räumungsverkauf bis Ende Februar fortgesetzt.

Die Kunden von Max Bahr an der Theodor-Scheiwe-Straße nutzten bis Donnerstagmittag die Chance, am letzten verkaufsoffenen Tag des Baumarktes noch ein Schnäppchen zu machen. 90 Prozent Rabatt wurde versprochen – statt 1,99 Euro zahlten Kunden am Donnerstag nur noch 19 Cent.

Sparbirnen und Wasseranschlüsse – die Verkaufsfläche im bisherigen Baumarkt war bereits erheblich geschmolzen und begrenzte sich auf wenige Quadratmeter um die Kassen. Während Kunden in der Ware wühlten, wurden im Hintergrund bereits Regale abgebaut. Die Gartenoase war schon komplett leergeräumt.

Lange war unklar, ob dieser Max-Bahr-Baumarkt – nachdem die Kette in die Insolvenz gegangen ist – einen Nachmieter finden wird. Ende Oktober wurde den Beschäftigten gekündigt, der Räumungsverkauf sollte erst am Samstag enden.

Weihnachten schöpften die Mitarbeiter neue Hoffnung, als das erste Mal das Unternehmen Bauhaus auftrat.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/2201416?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F2572714%2F2572730%2F2201415%2F
Legenden, Freaks und coole Socken
Kinder der Kita St. Peter und Paul in Nienborg singen im Karaoke-Studio „Däpp Däpp Däpp, Johnny Däpp Däpp“ . . .
Nachrichten-Ticker