Lokalpatriot auf Weltreisen
Münster in 17 Ländern

Münster -

Florian Voss hat für eine Filmproduktion gearbeitet, bei Preußen Münster gedreht und studiert Kommunikationswissenschaften. Aber jetzt will er etwas wirklich Großes machen: Sieben Monate weg von Münster. Weltreise – hin zu den Münster-nahen Menschen in 16 Ländern der Welt.

Sonntag, 16.02.2014, 07:02 Uhr

Florian Voss reist durch die Welt auf Münsters Spuren.
Florian Voss reist durch die Welt auf Münsters Spuren. Foto: Marvin Nuecklaus

Florian Voss hat eine Mission. Aber anders als die Eroberer, die unbekannte Länder suchten, um Ruhm und Schätze abzuräumen, will der 25-jährige Kommunikationsstudent in sieben Monaten um die Welt reisen, um immer wieder in heimischen Sphären anzukommen. Voss besucht Münsteraner und Freunde der Westfalenzentrale in 17 verschiedenen Ländern. Für die WN wird er von seiner Reise Online-Videos senden. Mit ihm sprach WN-Redakteur Günter Benning.

Waren Sie schon immer reiselustig?

Voß : Gereist bin ich schon immer gerne, aber so eine Reise um die Welt hatte ich lange nicht Betracht gezogen. Nach dem Abi wollte ich lieber jobben, habe eine kaufmännische Ausbildung gemacht und bei Preußen Münster und einer Filmproduktionsfirma gearbeitet. Dann dachte ich mir, es gibt ein Zeitfenster, in dem ich noch reisen kann. Und danach kam die Idee, an verschiedenen Orten der Welt Menschen zu treffen, die einen Bezug zu Münster haben. Ich will meine Heimat in der ganzen Welt wiedersuchen. Ich besuche Münsteraner, die im Ausland leben, kurz nach dem Abi oder weil sie die Frau Ihres Lebens in Südamerika gefunden haben. Und ich fahre natürlich zu den Partnerstädten von Münster.

Überall Lokalpatriot

Lokalpatriotismus weltweit?

Voß: Ja. Aber ich will Münster nicht nach vorne stellen, ich will herauskriegen, was die Leute weggetrieben hat, wo Unterschiede und Gemeinsamkeiten sind, ob sie wieder zurückkommen wollen.

Wo werden Sie sich herumtreiben?

Voß: Oh, dass muss ich schnell zusammenzählen: England, einen Tag, aber das zählt trotzdem. Dann Jordanien, Israel, Indien, Hongkong, China, Kambodscha, Malaysia, Singapur, Australien, Neuseeland wahrscheinlich, Chile, Argentinien, Brasilien, Peru, USA und die Dominikanische Republik – ein bisschen Urlaub machen. 17 Länder also. Stand jetzt.

Zum Blog

von Florian Voß, mit Videos und Fotos, geht es hier .

...

Und haben Sie schon ein Sprachkurse gemacht?

Voß: Das wird spannend. Eigentlich bin ich nur des Englischen gut mächtig, Französisch geht so ein bisschen. Vielleicht bringt mir auch Niederländisch zwischendurch was. Aber weil ich überall Leute treffe, die etwas mit Münster zu tun haben, hoffe ich, dass ich gut aus der Nummer herauskomme – auch ohne Arabisch und Spanisch.

Münsters Problemzonen

Gibt es noch von Münsteranern freie Landschaften?

Voß: Es gibt leere Flecken. Auch dort, wo ich nicht damit gerechnet hatte. In Singapur hatte ich mehrmals Anlaufstellen. Aber dann musste doch jemand ganz kurzfristig umziehen. Dafür haben sich andere Optionen ergeben. In Jordanien werde ich direkt am Flughafen abgeholt, von jemanden, den ich noch nie gesehen haben. In einigen Orten kenne ich jetzt schon so viele Leute, dass ich sie gar nicht alle besuchen kann.

Wie haben Sie die Leute gefunden?

Voß: Immer wenn ich davon erzählt habe, was ich vorhabe, gab es Rückfragen und Hinweise. Da wird einem direkt Kontakt angeboten. Einer sagte, meine Tante ist in Los Angeles, die musst du unbedingt besuchen. Da gibt es keine Diskussion, da komme ich natürlich vorbei. In USA werde ich auch Fresno, unserer Partnerstadt, besuchen.

Medizinisch alles klar

Sie fahren durch verschiedene Kontinente und Klimazonen. Sind Sie medizinisch fit?

Voß: Ich hoffe, ich bin fit genug. Ich werde medizinisch begleitet von einem Freund in Münster, der Mediziner ist. Ihn kann ich immer erreichen. Es sind ja nur sieben Monate, aber ich glaube, das ist doch eine ziemlich stressige Form einer Weltreise .

Videos für wn.de

Sie wollen uns Videos für wn.de schicken. Da kann man ja nicht mit einer Butterbrotsdose und drei Unterhosen zum Wechseln losfahren?

Voß: Die Unterhosen sind meine größte Sorge. Ich möchte nicht zuviel Gepäck mitnehmen, aber ich will auch nicht zu oft waschen müssen.

Mit Kameras und Laptop wird das Gepäck schwer?

Voß: Ich habe immer noch nicht Probe gepackt. Ich versuche natürlich, so wenig wie möglich mitzunehmen. Die Technik alleine wird sicherlich die Hälfte ausmachen. Aber Ihr wollt ja was sehen!  

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/2209258?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F2572714%2F2572730%2F
Nach der Europawahl beginnt in Brüssel der Personalpoker
Manfred Weber, Spitzenkandidat der Europäischen Volkspartei, kommt nach der Europawahl zu einer Wahlveranstaltung.
Nachrichten-Ticker