Wohnungsstreit in Klein-Muffi
Mieter möchte bleiben – Vermieter ist für Neubau

Münster -

Ulrich Zessin wohnt seit 1998 in Klein-Muffi. Gern würde weiter in seiner Wohnung bleiben, doch der neue Eigentümer des Hauses hat andere Pläne. Eine Sanierung sei zu teuer, sagt er, und er möchte darum das Gebäude abreißen und neu bauen.

Samstag, 22.02.2014, 10:02 Uhr

Die Technik funktioniert momentan in der Wohnung von Ulrich Zessin. Theo Wolter (kl. Foto) hat andere Pläne.
Die Technik funktioniert momentan in der Wohnung von Ulrich Zessin. Theo Wolter (kl. Foto) hat andere Pläne. Foto: ah/gh

Mieter und Vermieter stehen sich gegenüber. Ulrich Zessin ist der Mieter im Haus an der Hubertistraße. Der 52-Jährige wohnt seit 1998 in Klein-Muffi in einer knapp 47 Quadratmeter großen Dachgeschosswohnung – und er möchte dort auch gerne bleiben. Zessin zahlt zurzeit 370 Euro warm. Theo Wolter ist seit einem guten halben Jahr der neue Vermieter. Der Ahlener hat andere Pläne mit der Immobilie, er möchte das Haus abreißen und an der Hubertistraße neu bauen. Geplant sind zurzeit Eigentumswohnungen. Kein Einzelfall in dieser Stadt.

Den Münsteranern ist der 52-jährige Ulrich Zessin als Straßenmaler bekannt, der seinen Stammplatz normalerweise vor dem Stadtturm am Prinzipalmarkt hat. Doch momentan plagen den Künstler wieder die Sorgen um seine Wohnung. Da sei der Kopf nicht frei fürs Malen, betont Zessin. Als er 1995 von Bad Homburg nach Münster kam, griff er zu Farbe und Pinsel. Seitdem versucht er, mit seiner Kunst zu überleben. Sein Berufsleben, sagt der Straßenmaler, sei halt vom Wetter abhängig. Ulrich Zessin verzichtet nach eigenen Angaben auf Hartz-IV , bezieht aber von der Stadt Wohngeld.

Er zahle immer pünktlich seine Miete, sagt Zessin, der seit eineinhalb Jahren mit seinen Vermietern streitet. Erst mit dem Vorbesitzer des Hauses, bei dem er schon längere Zeit befürchtete, dass er aus dem Haus verscheucht werden sollte. Denn zwischenzeitlich fiel tagelang der Strom aus, die Heizung blieb kalt und es gab kein warmes Wasser mehr. Zessin entdeckte aufgebrochene Schlösser und fremde Menschen im Haus. Der Künstler schaltete den Mieterschutzverein ein. Inzwischen funktioniert wieder alles.

Die anderen Mieter haben das Haus längst verlassen. Sie seien mit jeweils 5000 Euro abgefunden worden, sagt Theo Wolter. Ulrich Zessin, der als letzter Mieter die Stellung hält, hat jetzt eine Kündigung bekommen. Bis zum 1. Juli muss er seine Wohnung geräumt haben, sagt der Eigentümer, der im Herbst starten will. Zwei Millionen Euro will die Wolter & Morava Immobilien GmbH & Co. KG. investieren. „Ich kann ihn ja verstehen“, so Theo Wolter. Wenn sich Ulrich Zessin einen Wohnberechtigungsschein besorgen würde, dann wäre er ihm bei der Suche nach einer Wohnung behilflich, so der Vermieter. Wolter spricht auch von einer Mietbürgschaft. Zessin befürchtet, bei der Wohnungslage in Münster leer auszugehen.

Zum Thema

Für weitere Anregungen rund um das Thema „Wohnen in Münster“ ist die Redaktion zu erreichen unter redaktion.ms@wn.de (Stichwort: Wohnreport) oder telefonisch unter 690-776 oder -746.

...
Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/2248207?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F2572714%2F2572730%2F
Nachrichten-Ticker