400 Jahre Kapuziner in Münster
Thüer hält Tür zu Gott offen

Münster -

Der neue Guardian (Wächter) im Kapuzinerkloster heißt Bruder Markus Thüer. Große Ereignisse kommen auf den Ordensmann zu. Feiert der Kapuzinerorden doch im nächsten Jahr sein 400-jähriges Bestehen. Der 48-jährige Priester war 18 Jahre seelsorglich in Süddeutschland tätig. Mittlerweile hat er sich als Klostervorsteher auf Zeit gut in Münster eingelebt. Er ist der IT-Experte im Kloster und hat ein Faible fürs Radwandern.

Mittwoch, 05.03.2014, 15:03 Uhr

 Bruder Markus Thüer hält die Tür der Kapuzinerkirche für Menschen offen. Er ist neuer Guardian (Wächter) im Kapuzinerkloster und Nachfolger von Pater Richard Dutkowiak.
 Bruder Markus Thüer hält die Tür der Kapuzinerkirche für Menschen offen. Er ist neuer Guardian (Wächter) im Kapuzinerkloster und Nachfolger von Pater Richard Dutkowiak. Foto: Maria Meik

Bruder Markus Thüer ist angekommen. Er ist der neue Guardian im Kapuzinerkloster . Als Wächter des Hauses ist er der Nachfolger von Pater Richard Dutkowiak, der neun Jahre in Münster wirkte und nun Guardian in Zell ist. Bruder Markus, der sich Gott und den Menschen verschrieben hat, hat sich mittlerweile gut in Münster eingelebt. Sein freundliches Lächeln ist ansteckend. Ein humorvoller Ordensmann und seines Zeichens der IT-Experte des Klosters. Er genießt das Radwandern. Da er auch in England studiert hat, betätigt er sich ordensintern als Übersetzter.

„Es ist schon eine gewaltige Umstellung in dem riesigen Haus in Münster. Da wir weniger Nachwuchs haben, müssen wir uns personell strecken“, sagt Bruder Markus, der 18 Jahre in Süddeutschland Gottes Wort verkündet hat. Nach zwei Wochen in Münster hätte er wieder den westfälischen Akzent draufgehabt und „reden, statt schwätzen“ gesagt. Zuletzt war er in einem kleinen Konvent in Würzburg. In Käppele, so wird die dortige Wallfahrts- und Hochzeitskirche genannt, spendete er unzähligen Paaren das Sakrament der Ehe.

Ein großes Ereignis hat der neue Guardian bereits im Blick. Denn im Jahr 2015 feiern die Kapuziner ihr 400-jähriges Bestehen in dieser Stadt. „Das soll gefeiert werden. Mit Festen, Aktionen und einer Ausstellung im August und September.“

Doch zunächst wird der Ball rollen bei der Fußball-Weltmeisterschaft 2014, die natürlich auch die Herzen der Kapuziner höherschlagen lässt. Gedacht wird an ein Sommerfest mit der Nachbarschaft beim Public Viewing.

Der 48-jährige Geistliche, der gebürtig aus Bockum-Hövel kommt, empfing in der Kapuzinerkirche in Münster am 15. Mai 1995 die Priesterweihe. Das ausgeprägte Gemeinschaftsleben der Kapuziner sagt ihm zu. Er ist fasziniert von der Persönlichkeit des heiligen Franziskus. Am ersten Fastensonntag (9. März) eröffnet Bruder Markus um 8.30 Uhr die Predigtreihe in der österlichen Bußzeit: „Entschieden für Gott – bewusster leben in der Wüste (Mt 4,1-11). Musikalisch gestaltet wird der Gottesdienst um 10.30 Uhr von Anne Klare (Sopran) und Bernd Hagelstange (Orgel).

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/2283265?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F2572714%2F2572724%2F
Nachrichten-Ticker