Entscheidungen des Rates
Ja zu Stadtfest und Gesamtschule

Münster -

Die Oxford-Kaserne soll entwickelt werden, ein neues Gebäude für die Gesamtschule Münster-Mitte ist beschlossene Sache: Der Rat der Stadt Münster hat getagt – mit folgenden Ergebnissen.

Freitag, 04.04.2014, 11:04 Uhr

Der Rat der Stadt Münster tagte am Mittwochabend. 
Der Rat der Stadt Münster tagte am Mittwochabend.  Foto: Oliver Werner

Der Rat hat am Mittwochabend unter anderem über die Zukunft der Oxford-Kaserne, das leerstehende, städtische Gebäude an der Ecke Herwarthstraße/ Von-Steuben-Straße , und die Position zu einem möglichen Stadtfest entschieden. Hier einige der Entscheidungen im Überblick:

Ankauf der Oxford-Kaserne

Der Rat hat das städtische Unternehmen Wohn- und Stadtbau damit beauftragt, das nicht mehr benötige Gelände der Oxford-Kaserne in Gievenbeck von der Bundesanstalt für Immobilienaufgaben zu kaufen und dann zu entwickeln. Geplant ist auf dem Areal eine umfassende Wohn-Bebauung. Das 25 Hektar große Gelände wurde über Jahrzehnte hinweg von den britischen Streitkräften genutzt, die jetzt aber in ihre Heimat zurückgekehrt sind.

Ja zum Stadtfest und zu den Flurstücken

Zwei Ratsbeschlüsse von Mittwochabend könnten den Veranstaltungskalender des Jahres 2015 in Münster deutlich beleben. Zum einen wurde beschlossen, das Straßenkunst-Festival Flurstücke mit 250 000 Euro zu bezuschussen. Zum anderen soll ein neuer Versuch gestartet werden, einen Betreiber für ein Stadtfest zu finden. Eine frühere Ausschreibung war gescheitert, weil kein Gastronom das alleinige wirtschaftliche Risiko tragen wollte. Jetzt stellt die Stadt einen Zuschuss in Höhe von 70 000 Euro in Aussicht. Das frühere Eurocityfest gibt es in dieser Form nicht mehr, weil es sich für die Veranstalter nicht mehr rechnete. Das Festival Flurstücke feierte im Jahr 2011 in Münster seine Premiere. Es wird organisiert unter Federführung des Theaters Titanick.

Stadt will Immobilie verkaufen

Das seit Jahren leerstehende, städtische Gebäude an der Ecke Herwarthstraße/Von-Steuben-Straße wird nicht länger als möglicher Stadtort für die Volkshochschule (VHS), die Musikschule und die schulpsychologische Beratungsstelle ins Auge gefasst. Das hat der Rat am Mittwochabend beschlossen. Damit kann die Stadt einen neuerliche Versuch starten, für die Immobilie direkt neben dem Parkhaus Engelenschanze einen privaten Käufer zu finden. Eine frühere Auslobung war gescheitert. Um trotzdem eine bauliche Zusammenfassung von VHS, Musikschule und Beratungsstelle zu ermöglichen, hat der Rat die Stadtverwaltung mit der Prüfung beauftragt, ob eine gemeinsame Unterbringung auf dem Parkplatz Hörsterstraße möglich ist. Ein in diese Richtung gehendes Angebot hatten jüngst die Architekten Hanno ­Höyng und Christoph Deckwitz unterbreitet. Zuvor hatte die Stadtverwaltung lange Zeit einen Verbleib der VHS im Aegidiimarkt favorisiert.

Baubeschluss für Gesamtschule

Für über 17 Millionen Euro baut die Stadt Münster auf dem Gelände der Paul-Gerhardt-Realschule einen neuen Gebäudekomplex, der die Gesamtschule Münster-Mitte aufnimmt. Die Schule hat ihren Betrieb gestartet und wächst von Jahr zu Jahr. Noch in diesem Jahr erfolgt die Herrichtung von Flächen in der benachbarten Überwasserschule. Das Gebäude wurde von der Volkshochschule Münster, die hier früher beheimatet war, bereits geräumt. 2015 und 2018 folgen dann Bauabschnitt I und II des Neubaus. Die Pläne wurden erstellt von dem Büro Bleckmann und Krys.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/2369030?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F2572714%2F2572716%2F
Gronauerin bei „Deutschland sucht den Superstar“
Daumendrücken ist angesagt: Die 17-jährige Gronauerin Joana Kesenci wird am Samstagabend beim Casting der RTL-Talentshow „Deutschland sucht den Superstar“ im TV zu sehen sein.
Nachrichten-Ticker