Abschluss der WN-Spendenaktion 2013/2014
Für Notleidende viel bewegen

Münster -

Die Bürger in Münster und im Münsterland haben offensichtlich ein großes Herz für Menschen in Not. Denn trotz der zeitlichen Überschneidung mit Katastrophen wie auf den Philippinen sind bei der WN-Weihnachtsspendenaktion 2013/2014 fast 200 000 Euro zusammengekommen.

Sonntag, 13.04.2014, 16:04 Uhr

Gemeinsam haben sie sich für Menschen in Not stark gemacht. Zur Abschlussveranstaltung der Weihnachtsspendenaktion hatten Verleger Dr. Benedikt Hüffer (l.), Chefredakteur Dr. Norbert Tiemann (3.v.l.) und Redaktionsleiter Ralf Repöhler (r.) die Projektpartner ins Medienhaus Aschendorff eingeladen.
Gemeinsam haben sie sich für Menschen in Not stark gemacht. Zur Abschlussveranstaltung der Weihnachtsspendenaktion hatten Verleger Dr. Benedikt Hüffer (l.), Chefredakteur Dr. Norbert Tiemann (3.v.l.) und Redaktionsleiter Ralf Repöhler (r.) die Projektpartner ins Medienhaus Aschendorff eingeladen. Foto: Jürgen Peperhowe

„Es ist toll zu sehen, wie groß die Spendenbereitschaft ist“, freute sich Verleger Dr. Benedikt Hüffer bei der Abschlussveranstaltung, zu der Vertreter aller vier Projekte ins Medienhaus an der Hansalinie gekommen waren.

Eine wertvolle Finanzspritze für ihre Arbeit erhielten die Interessengemeinschaft „Hilfe für Nadrag “, die eine Suppenküche in dem rumänischen Bergdorf ausbauen wird, das Projekt „Teilen und Helfen“ der Kirchengemeinde St. Theresia, das ein neues Schulgebäude in einem Bergdorf in Peru bauen will, der Frauen-Notruf, der Opfern sexualisierter Gewalt hilft, und das Begegnungszentrum Sprickmannstraße, das in Kinderhaus Förderangebote für Menschen vieler Nationen initiiert.

Abschluss der WN-Spendenaktion

Da öffentliche Gelder für Hilfsprojekte spärlicher fließen, verzeichnen die WN einen „rasanten Anstieg“ solcher Projektbewerbungen, machte Chefredakteur Dr. Norbert Tiemann deutlich, der gemeinsam mit dem Leiter der Stadtredaktion, Ralf Repöhler, den Lesern für ihre große Unterstützung dankt.

Jetzt können wir viele weitere bitterarme Senioren über Jahre sicher versorgen.

Margarete Balsliemke (Projekt „Hilfe für Nadrag“)

Außerordentlich dankbar zeigte sich auch Margarete Balsliemke, deren Bruder vor zehn Jahren die Suppenküche in Nadrag gegründet hatte, die von den WN-Lesern mit der Höchstsumme von 47 940 Euro unterstützt wurde. „Jetzt können wir viele weitere bitterarme Senioren über Jahre sicher versorgen“, so Balsliemke. Die Küche werde erweitert und mit einem neuen Elektrogeräten versehen.

In einigen Tagen werden wir hinfliegen und alles in die Wege leiten.

Ursula und Erwin Stroot (Projekt „Teilen und helfen“)

Den zweithöchsten Betrag, 38 713 Euro, hatten die Leser für Peru gespendet. Für über 100 Kinder im Distrikt Paruro wird nun der lang gehegte Traum von einem eigenen Schulgebäude wahr. „In einigen Tagen werden wir hinfliegen und alles in die Wege leiten“, kündigten Ursula und Erwin Stroot vom Projekt „Teilen und Helfen“ an. Das unterstützt seit zehn Jahren acht Internatsschulen in den Anden. „Es ist toll zu sehen, was dabei herauskommt“, schwärmte Pfarrer Dr. Ferdinand Schumacher.

Jede siebte Frau wird in ihrem Leben einmal vergewaltigt.

Daniela Stöveken (Frauennotruf)

Aber auch in Münster leiden Menschen Not. 1000 junge Frauen vor allem im Alter zwischen 18 und 35 Jahren hat der Frauennotruf im vergangenen Jahr nach Gewalterfahrungen beraten müssen. „Jede siebte Frau wird in ihrem Leben einmal vergewaltigt“, berichtete Daniela Stöveken. Mit Spenden in Höhe von 35 690 Euro sollen Krisenintervention, Beratung und traumtherapeutische Hilfen für Jahre gesichert werden.

WN-Spendenaktion

197 254,76 Euro haben die Leser bei der WN-Weihnachtsspendenaktion 2013/2014 gespendet. 47 940,21 Euro erhält die Initiative „Hilfe für Nadrag“ . 38 713,62 Euro gehen an das Projekt „Teilen & Helfen“. Der Frauen-Notruf bekommt 35 690 Euro. 19 593,33 Euro erhält das Begegnungszentrum Sprickmannstraße. 55 317,60 Euro werden auf alle Projekte verteilt. Abschließender Dank gilt der Sparkasse Münsterland-Ost, die kostenlos die Kontonummer 8888 führt. Nach den Osterferien können Projektbewerbungen für die nächste Weihnachtsspendenaktion eingesendet werden.

...

Neue Angebote für Bedürftige in Kinderhaus hat das Begegnungszentrum Sprickmannstraße bereits mit einem Teil der gespendeten 19 593 Euro auf den Weg gebracht. Leiter Thomas Kollmann berichtete von einem naturkundlichen Lehrpfad für Kinder und Jugendliche, sprach über die Anschaffung von Büchern für das Lesepaten-Projekt und Präventions- und Berufswahl unterstützenden Angeboten von fünf Stadtteilmüttern. Wichtige soziale Arbeit in einem Stadtteil mit einem Migrantenanteil von 70 Prozent.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/2388469?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F2572714%2F2572716%2F
Nachrichten-Ticker