Bundestagsabgeordnete entschuldigt sich für Steuer-Fehler
Klein-Schmeink: Zweitwohnsitz nicht angemeldet

Münster -

Die münsterische Bundestagsabgeordnete Maria Klein-Schmeink hat ihren Zweitwohnsitz in Berlin über Jahre hinweg dem dortigen Finanzamt verschwiegen – allerdings nicht absichtlich, wie sie sagt.

Dienstag, 13.05.2014, 20:05 Uhr

Bundestagsabgeordnete entschuldigt sich für Steuer-Fehler : Klein-Schmeink: Zweitwohnsitz nicht angemeldet
Foto: Oliver Werner

Die münsterische Bundestagsabgeordnete Maria Klein-Schmeink hat ihren Zweitwohnsitz in Berlin über Jahre hinweg dem dortigen Finanzamt verschwiegen – allerdings nicht absichtlich, wie sie sagt. „Ich bedauere mein Versäumnis sehr, möchte aber betonen, dass es mir niemals darum ging, fällige Steuern nicht zu entrichten, sondern dass ich schlicht meine Pflichten nicht kannte“, sagte sie gestern Abend, als dieser neuerliche Steuersündenfall bei den Grünen bekannt wurde.

Klein-Schmeink, seit 2009 im Bundestag , sei erst durch Pressemitteilungen vom Samstag klar geworden, dass es ihre Pflicht gewesen wäre, den Berliner Zweitwohnsitz anzumelden. Bei ihrer Mietwohnung seien das 23 Euro im Monat, sagt sie. Am Wochenende war bekannt geworden, dass der grüne Fraktionschef Anton Hofreiter keine Steuern für seinen Zweitwohnsitz gezahlt hat.

Klein-Schmeink entschuldigte sich für ihr Versäumnis. „Ich habe das vor fünf Jahren als neue Abgeordnete in dem Wust von neuen Anforderungen und Informationen übersehen. Mir tut dieser Fehler sehr leid.“

Von Münster aus habe sie am Montag die fälligen 1200 Euro an das Finanzamt überwiesen und eine Steuererklärung per Einschreiben abgegeben. Gestern Abend reiste sie nach Berlin, wo sie am Mittwoch ihren Zweitwohnsitz anmelden will.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/2449004?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F2572714%2F2572715%2F
Coronavirus: Krisenstab im Kreis Steinfurt
Experten tagen in Münster: Coronavirus: Krisenstab im Kreis Steinfurt
Nachrichten-Ticker