Unwetter über Münster
Blitz-Spektakel über Münster

Münster -

Blitze und Donner weckten Pfingstmontag viele Münster. Ein heftiges Unwetter mit Hagel zog über die Stadt hinweg. Die Feuerwehr meldet zwölf Einsätze im gesamten Stadtgebiet.

Montag, 09.06.2014, 21:06 Uhr

Blitze über Handorf fotografierte Hendrik Boomgaren am frühen Pfingstmontag, als ein heftiges Unwetter über das gesamte Stadtgebiet von Münster hinwegzog.
Blitze über Handorf fotografierte Hendrik Boomgaren am frühen Pfingstmontag, als ein heftiges Unwetter über das gesamte Stadtgebiet von Münster hinwegzog. Am Montagabend ging das Spektakel dann in die zweite Runde. Foto: Hendrik Boomgaren

Es war ein sehr heißes Pfingstwochenende. So heiß, dass zweimal Gewitterstürme über Münster hinwegtobten. Am Montagabend ab 22 Uhr verdunkelte sich der Himmel, Blitze zuckten im Sekundentakt, Sturmböen peitschten Hagel und Regen über Münster.

Die vorläufige Bilanz am späten Montagabend: Zum Glück keine Verletzten, dafür aber zahlreiche umgestürzte Bäume und vollgelaufene Keller. Die Polizei berichtete ferner, dass der Zugverkehr weitestgehend zum Erliegen gekommen sei. Die Feuerwehr rückte zu zahlreichen Einsätzen aus.

Einen Vorgeschmack auf das Unwetter zum Abschluss des Wochenendes hatte es bereits in der Nacht zum Montag gegeben. Das Schauspiel, das die Blitze am Pfingstmontag in aller Frühe boten, war grandios. Außergewöhnlich viel Regen bescherte das Unwetter den Münsteranern. Zeitweise prasselten große Hagelkörner nieder und zerschlugen nach Angaben der Gärtnerei Schmalz dort am Schifffahrter Damm rund 500 bis 600 Glasscheiben. Angelika Schmalz und Ludger Lindenblatt hörten gegen 2.30 Uhr das Scheppern der zerplatzenden Scheiben in mindestens fünf ihrer Gewächshäuser, wie sie tags darauf berichteten.

Die Feuerwehr meldete in der Nacht zwölf Einsätze, für die Polizei gab es dagegen nach eigenen Angaben nichts zu tun. Bereits am Sonntagvormittag fielen vereinzelt ein paar Tropfen, die sofort auf dem Boden verdampften und die Luftfeuchtigkeit noch ansteigen ließen. Erst in der Nacht zum Montag zog dann über Münster die erwartete Gewitterfront auf. Im gesamten Stadtgebiet kam es zu Starkregen und Sturmböen, heißt es in einer Pressemitteilung der münsterischen Feuerwehr. Noch während des Gewitters wurden die Einsatzkräfte zu den ersten Einsätzen gerufen. In den meisten Fällen musste Wasser aus Kellern gepumpt werden. Ein Pkw wurde durch einen umgestürzten Baum beschädigt. Die Einsatzkräfte zersägten den Baum. Die zwölf Einsätze wurden bis in die Morgenstunde durch sechs Löschzüge der Freiwilligen Feuerwehr abgearbeitet. Zum Glück blieb es nach bisherigen Erkenntnissen nur bei Sachschäden, heißt es weiter. Personen seien nicht verletzt worden.

Ungewöhnlich große Hagelkörner mit einem Durchmesser bis zu 30 Millimetern registrierte Manfred Tomkötter in Dorbaum.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/2509642?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F2572714%2F4847853%2F
Nachrichten-Ticker