„NSU“-Transparent abgehängt und der Polizei übergeben
Staatsschutz prüft Plakataktion

Münster -

Mitarbeiter der Stadtwerke Münster haben das Transparent mit der Aufschrift „NSU: Staat + Nazis Hand in Hand“ am Montagmorgen entfernt und der Polizei übergeben. Es wurde von Unbekannten am Samstag zeitgleich zum Anpfiff des Ghana-Spiels am Betonsilo „Elephant“ gegenüber dem Kreativkai entrollt.

Montag, 23.06.2014, 19:06 Uhr

Am Montagmorgen wurde das Plakat von Mitarbeitern der Stadtwerke abgehangen und der Polizei übergeben. Jetzt ermittelt die Staatsanwaltschaft.
Am Montagmorgen wurde das Plakat von Mitarbeitern der Stadtwerke abgehangen und der Polizei übergeben. Jetzt ermittelt die Staatsanwaltschaft. Foto: pesa

Auch am Sonntagabend hing das Transparent noch. Zwei vermummte männliche Personen hatten direkt daneben Platz genommen und gestikulierten mit einer angewinkelten Faust. Bei der Polizei prüfte am Montag der Staatsschutz, ob die Aufhängung des Transparentes einen strafrechtlichen Bestand hat. Die Polizei erstattete Anzeige gegen Unbekannt.

Das Transparent wurde an die Staatsanwaltschaft Münster weitergeleitet. Den Grund erklärte Angela Lüttmann, Pressesprecherin des Polizeipräsidiums Münster so: „Möglicherweise ist der Paragraf 90 des Strafgesetzbuches erfüllt. Darin geht es um Verunglimpfung des Staates und seiner Symbole.“ Die Staatsanwaltschaft wurde nun mit der weiteren Prüfung beauftragt.

Der Vorfall vom münsterischen Kreativkai ähnelt einer Aktion am 3. Juni am Görlitzer Bahnhof in Berlin-Kreuzberg. Dort sorgte zum Jahrestag des Nagelbombenanschlags in der Kölner Keupstraße ein Plakat mit gleichem Text für juristische Ermittlungen.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/2550927?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F2572714%2F4847853%2F
Suche nach Einbrechern: Polizei veröffentlicht Fahndungsfoto
Diebstahl von Tresor: Suche nach Einbrechern: Polizei veröffentlicht Fahndungsfoto
Nachrichten-Ticker