„Good Morning Fire Eater“ präsentiert Clip zum neuen Song
Eiskalter Videodrehim Gasometer

Münster -

Wie sieht eigentlich der Gasometer von innen aus? Wer sich diese Frage schon einmal gestellt hat, bekommt nun eine Antwort: im ersten offiziellen Musikvideo der münsterischen Indieband „Good Morning Fire Eater“.

Donnerstag, 26.06.2014, 10:06 Uhr

Bereits im Februar begaben sich die vier Musiker mit dem Dortmunder Filmemacher Marco Rentrop und seinem münsterischen Kollegen Christian Hülsmeier in den ehemaligen Gasspeicher. Bei Temperaturen um den Gefrierpunkt fanden hier die Dreharbeiten für das Musikvideo zu ihrem Song „Autobahn“ statt.

Die Stadtwerke hatten zuvor ihr Einverständnis gegeben und es so ermöglicht, dass der Song des im Oktober erschienenen Erstlingswerks der Band vor einer einmaligen Kulisse in Szene gesetzt werden konnte. Daneben sind in dem Video auch einige andere bekannte Orte Münsters zu sehen. Wie schon bei ihrem Albumcover zu „Die letzte Prinzessin vor der Autobahn“, zeigt die Band hier Nähe zu ihrer Heimatstadt, betonen die Musiker.

„Ursprünglich sollte es gar nicht der Gasometer werden“, verrät Gitarrist Phil Wilkens. „Ehrlich gesagt hätten wir nicht damit gerechnet, dass das möglich sein würde. Nach einem ersten Telefonat und einem Besichtigungstermin stand der Drehtermin dann aber relativ schnell fest.“

Unterstützt wurde der Videodreh vom Projekt „create music – Kompetenznetzwerk Populäre Musik Westfalen-Lippe“, zu dem auch „muensterbandnetz.de“ gehört. „ Münster ist sicher nicht mit Metropolen wie Berlin, Hamburg oder Köln zu vergleichen“, betont Hendrik Stratmann von muensterbandnetz.de, „aber die lokale Musikszene ist unheimlich lebendig.“

Die Premiere findet am 28. Juni um 20 Uhr im Dreiklang-Café an der Wolbecker Straße statt. Einen Tag zuvor ist die Band live in der Sputnikhalle, Am Hawerkamp 31, zu sehen. Ab dem 28. Juni wird das Video auch online verfügbar sein.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/2556162?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F2572714%2F4847853%2F
Riesenandrang beim Advents-Rudelsingen auf dem Prinzipalmarkt
Dicht gedrängt stehen die Menschen beim Advents-Rudelsingen auf dem Prinzipalmarkt und stimmen gemeinsam internationale Weihnachtslieder an.
Nachrichten-Ticker