JVA-Standort Handorf
Teure Planung ins Blaue

Das Projekt JVA-Neubau entwickelt sich zum planerischen Super-GAU: Seit über einem Jahr wird der Standort Handorf bevorzugt und besonders gründlich geprüft – offenbar in den blauen Dunst hinein. Wobei der eigentliche Skandal darin besteht, dass bislang keine Seite bereit war, die Dinge grundsätzlich zu klären.

Dienstag, 22.07.2014, 08:07 Uhr

Man darf annehmen, dass allein schon das bisherige Prüfungsverfahren einiges an Zeit und Geld gekostet hat. Das hätte man absichern müssen: Hat das Land etwa nicht mitbekommen, dass das Verteidigungsministerium immer wieder öffentlich am Truppenübungsplatz Handorf festhielt? Hat die Bundeswehr etwa nicht mitbekommen, dass das Land hier ernsthaft einen 200-Millionen-Neubau plant? Leben diese Staatsapparate wirklich in so verschiedenen Welten?

Die Leidtragenden sind vor allem die Anwohner, die endlich wissen wollen, woran sie sind. Dieses Hin und Her dürfte mehr an den Nerven zerren als eine klare Entscheidung. Sollte das Thema Handorf wirklich erledigt sein, beginnt der Nervenkrieg an anderer Stelle in Münster : Denn ein Gefängnis-Neubau wird kommen. Wo auch immer.  Lukas Speckmann

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/2629489?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F2572714%2F4847852%2F2629488%2F
Preußen kassieren beim 2:3 gegen Aufsteiger Viktoria Köln die erste Heimniederlage
Fußball: 3. Liga: Preußen kassieren beim 2:3 gegen Aufsteiger Viktoria Köln die erste Heimniederlage
Nachrichten-Ticker