900 neue Stühle fürs Theater
Gesäßfreundlicher Gesamteindruck

Münster -

400 000 Euro hat das Theater in die Erneuerung der Bestuhlung investiert, das Geld war in den vergangenen Spielzeiten durch den Sanierungs-Euro, der auf die Karten aufgeschlagen wurde, eingenommen worden. Die neue Saison mit den neu gepolsterten Stühlen beginnt am 30. August.

Donnerstag, 21.08.2014, 20:08 Uhr

901 neu gepolsterte und bezogene Stühle im Großen Haus bieten nicht nur einen neuen optischen Eindruck sondern auch angenehmen Sitzkomfort.
901 neu gepolsterte und bezogene Stühle im Großen Haus bieten nicht nur einen neuen optischen Eindruck sondern auch angenehmen Sitzkomfort. Foto: Oliver Werner

Das Große Haus des Theaters Münster hat an Attraktivität gewonnen. 901 Stühle (inklusive der Reserve) wurden in den vergangenen Wochen von der Berliner Firma TKH Sitzsysteme neu gepolstert und mit angenehm anzufühlendem violetten Velours-Stoff überzogen. Es sitzt sich nicht nur bequem und ohne Druckgefühle am Podex, der Stoff sieht auch schön aus. Die Haltegriffe wurden schwarz lackiert. Außerdem wurden LED-Lampen eingebaut, damit man mal kurz aufs Programmheft schauen kann.

Generalintendant Dr. Ulrich Peters meinte gestern, demnächst kämen auch noch die weißen Geländer der Körbchen in den Rängen dran, aber darüber ist offenbar das letzte Wort noch nicht gesprochen. Denkmalamt und Architekt Werner Ruhnau haben ein Veto eingelegt, wie es bei der Präsentation der neuen Stühle hieß. Dabei hatte sich Peters schon so sehr drauf gefreut, dass mit einem Komplettanstrich aller Metallrohre der optische Übergang „vom Krankenhaus zum Theater“ noch überzeugender gelingen könnte.

400 000 Euro hat das Theater in die Bestuhlung investiert, das Geld war in den vergangenen Spielzeiten durch den Sanierungs-Euro, der auf die Karten aufgeschlagen wurde, eingenommen worden. Im Theater brummten zuletzt die Trocknungsmaschinen. Die Techniker jubilierten, dass das Wasser letztlich keine substanziellen Schäden anrichtete. Aber es fehlten nur wenige Zentimeter zum Großschaden. Folglich wird die neue Saison am 30. August (Samstag) pünktlich mit dem Theaterfest ab 11 Uhr eingeläutet. Die Spielzeit-Vorschau beginnt an diesem Tag um 19.30 Uhr. Für die Außenwirkung haben die Theaterleute auch einen witzigen neuen Film gedreht.

Generalintendant Dr. Ulrich Peters möchte am liebsten schon in der neuen Spielzeit, die am 6. September mit der Bizet-Oper „Carmen“ eingeläutet wird, die 200 000er Marke bei den Zuschauerzahlen knacken. In der vergangenen Spielzeit war man mit 193 753 Gästen schon ziemlich nah dran. 

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/2687461?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F2572714%2F4847851%2F
Nachrichten-Ticker