Benefiz-Lesung im Erbdrostenhof
„Münster hat, was niemals war – ein Türmer ohne Prostata“

Münster -

„Literarische Köstlichkeiten, Heiteres und Kurioses“ – auch bei der neunten Benefiz-Lesung des Fördervereins des Prostatazentrums am UKM kamen die Gäste im Erbdrostenhof wieder voll auf ihre Kosten. Ein fast dreistündiges Programm endete mit tosendem Applaus für köstliche Vorlesestunden, atemberaubende Musikeinlagen und unterhaltsame Plaudereien.

Montag, 15.09.2014, 17:44 Uhr

Plauderte über die Schauspielerei und sein soziales Engagement: der Schauspieler Dietrich Mattausch im Gespräch mit WN-Chefredakteur Dr. Norbert Tiemann.
Plauderte über die Schauspielerei und sein soziales Engagement: der Schauspieler Dietrich Mattausch im Gespräch mit WN-Chefredakteur Dr. Norbert Tiemann. Foto: Markus Lehmann

Erstmals mit von der Lesepartie war einer der meistbeschäftigten deutschen Fernsehschauspieler, Dietrich Mattausch, den die Fördervereinsvorsitzende Karin Reismann engagieren konnte. Mattausch plauderte über die Schauspielerei, sein soziales Engagement für die Kindernothilfe und begeisterte mit seinem Vorlese-Vortrag. Wolfgang Hölker strapazierte die Lachmuskeln mit einer Geschichte über eine von vielen Turbulenzen begleitete Blinddarm-Operation. Die neue Türmerin Martje Saljé lernte das Publikum nicht nur über einen Text von Olga Kaminer kennen, sondern auch als Soul-Sängerin und routinierte Bass-Gitarristin – sehr zur Freude von Steffi Stephan, der aus seiner Biografie vorlas und an der Gitarre willkommene Unterstützung erfuhr. Dr. Ulrich Peters gab eine Episode über allein mit Kindern verreisende Väter zum Besten und setzte einen mehr als gelungenen Programm-Schlusspunkt.

Dr. Uwe Koch am Flügel, Richard Bracht am Saxofon und Steffi Stephan am Bass rockten in gewohnter Manier den Erbdrostenhof und lösten wahre Begeisterungsstürme aus. Uwe Koch steuerte aber nicht nur eine eigene musikalische, sondern auch eine poetische Komposition bei – ausgerechnet über die neue Türmerin: „So ist sie nahezu vollkommen, hat einen Spitzenjob erklommen; nur eines fehlt ihr, das ist klar, was immer Teil des Türmers war. Es wird an ihr zwar nicht vermisst, wenn sie für uns da oben ist; denn zwischen all den großen Glocken, kann sie die Stadt auch ohne rocken. Münster hat jetzt, was nie war: Ein Türmer ohne Prostata!“ Kommentar des Schauspielers Mattausch: „Ihr seid eine echt verrückte Truppe hier.“

Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/2744442?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F2572714%2F4847850%2F
Zwei Frauen über Politik, Wahlen und Frauenquote
Interview: 100 Jahre Frauenwahlrecht: Zwei Frauen über Politik, Wahlen und Frauenquote
Nachrichten-Ticker