Schockierendes Obduktionsergebnis
Student stach 60 Mal zu

Münster -

Das Beziehungsdrama vom Wochenende schockiert weiterhin Münster: Jetzt ergab die Obduktion der Leichen, dass der Student an die 60 Mal auf seine frühere Freundin eingestochen hatte.

Dienstag, 23.09.2014, 19:09 Uhr

In dieser Wohnung an der Karlstraße starb das 16-jährige Mordopfer. 
In dieser Wohnung an der Karlstraße starb das 16-jährige Mordopfer.  Foto: Matthias Ahlke

Die Obduktion der beiden Leichen des tödlichen Beziehungsdramas vom Wochenende ist abgeschlossen, und das Ergebnis ging selbst hartgesottenen Gerichtsmedizinern an die Nieren. Demnach hat der 24-jährige Student, der völlig ausgerastet sein muss, an die 60 Mal auf seine frühere Freundin mit dem Messer eingestochen. Obwohl sein Mitbewohner noch die Rettungskräfte gerufen hatte, kam für die 16-jährige Schülerin jede Hilfe zu spät. Ihr Mörder flüchtete und stürzte sich später in den Tod.

Ob er zur Tatzeit unter dem möglichen Einfluss von Drogen stand, konnte der Sprecher der Staatsanwaltschaft , Heribert Beck , am Dienstag nicht beantworten. „Dafür“, betonte er aber, „gibt es keine Anhaltspunkte.“ Die Auswertung der chemischen Proben nehme längere Zeit in Anspruch.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/2763510?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F2572714%2F4847850%2F
Nachrichten-Ticker