: Münster empfängt Stardesigner Kretschmer mit großer Begeisterung
Beifall, Blitzlicht, Guido-Rufe

Münster -

Kretschmer kommt – und der Saal brodelt. Beifall, Blitzlicht, Rufe nach „Guido“ – Münster empfängt den Modedesigner mit Begeisterung. Und das tut ihm gut. „Ich bin ja Münsteraner“, lässt er keinen Zweifel, dass daran auch internationaler Erfolg nicht rütteln kann. Seine Show im Heaven – ein Highlight der großen Benefiz-Gala, deren Erlös komplett an die Kinder-Schlaganfall-Hilfe geht. Für sie ist der 49-Jährige als Botschafter unterwegs, ganz besonders die betroffenen Kinder liegen ihm am Herzen.

Freitag, 26.09.2014, 19:09 Uhr

Der Meister und seine Models. Am Ende der Show freuten sie sich über tosenden Applaus.
Der Meister und seine Models. Am Ende der Show freuten sie sich über tosenden Applaus. Foto: Jürgen Peperhowe

„Wenn Prominenz für etwas gut ist, dann doch dafür, dass man seine Stimme erhebt“, ruft er ins Mikrofon. Er habe sich gefreut, als die Anfrage kam, Botschafter für die Stiftung zu werden. „Das passt zu mir, das passt zu meinem Leben, das ist mir wichtig“, erzählt er über den 15-jährigen Sohn von Freunden, der einen Schlaganfall erlitten hat. „Ich habe erlebt, wie das der Familie den Boden unter den Füßen weggerissen hat.“

Münsterarity-Abend zugunsten der Kinder-Schlaganfall-Hilfe

1/50
  • Foto: Jürgen Peperhowe
  • Foto: Jürgen Peperhowe
  • Foto: Jürgen Peperhowe
  • Foto: Jürgen Peperhowe
  • Foto: Jürgen Peperhowe
  • Foto: Jürgen Peperhowe
  • Foto: Jürgen Peperhowe
  • Foto: Jürgen Peperhowe
  • Foto: Jürgen Peperhowe
  • Foto: Jürgen Peperhowe
  • Foto: Jürgen Peperhowe
  • Foto: Jürgen Peperhowe
  • Foto: Jürgen Peperhowe
  • Foto: Jürgen Peperhowe
  • Foto: Jürgen Peperhowe
  • Foto: Jürgen Peperhowe
  • Foto: Jürgen Peperhowe
  • Foto: Jürgen Peperhowe
  • Foto: Jürgen Peperhowe
  • Foto: Jürgen Peperhowe
  • Foto: Jürgen Peperhowe
  • Foto: Jürgen Peperhowe
  • Foto: Jürgen Peperhowe
  • Foto: Jürgen Peperhowe
  • Foto: Jürgen Peperhowe
  • Foto: Jürgen Peperhowe
  • Foto: Jürgen Peperhowe
  • Foto: Jürgen Peperhowe
  • Foto: Jürgen Peperhowe
  • Foto: Jürgen Peperhowe
  • Foto: Jürgen Peperhowe
  • Foto: Jürgen Peperhowe
  • Foto: Jürgen Peperhowe
  • Foto: Jürgen Peperhowe
  • Foto: Jürgen Peperhowe
  • Foto: Jürgen Peperhowe
  • Foto: Jürgen Peperhowe
  • Foto: Jürgen Peperhowe
  • Foto: Jürgen Peperhowe
  • Foto: Jürgen Peperhowe
  • Foto: Jürgen Peperhowe
  • Foto: Jürgen Peperhowe
  • Foto: Jürgen Peperhowe
  • Foto: Jürgen Peperhowe
  • Foto: Jürgen Peperhowe
  • Foto: Jürgen Peperhowe
  • Foto: Jürgen Peperhowe
  • Foto: Jürgen Peperhowe
  • Foto: Jürgen Peperhowe
  • Foto: Jürgen Peperhowe

Und noch eine andere Begegnung habe ihn sehr berührt: „Bei einem Besuch in der Reha-Klinik habe ich ein Mädchen getroffen, das etwa eine Viertelstunde gebraucht hat, bis sie gesagt hat, was sie sagen wollte: Hallo Guido.“ Er habe Tage gebraucht, das zu verarbeiten. „Ich habe großen Respekt vor den Kindern, die kämpfen, ich habe großen Respekt vor den Eltern, die sie dabei unterstützen. So gut ich das kann, will ich das auch tun.“ Die Münstarity sei ein toller Rahmen, Geld für Projekte zu sammeln und auf die Sorgen, Nöte und Ängste der betroffenen Familien einzugehen.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/2770398?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F2572714%2F4847850%2F2770320%2F
Nachrichten-Ticker