Durchsuchung bei Stadtdirektor Schultheiß
„Vorwürfe lösen sich in Luft auf“

Münster -

Nach der Durchsuchungsaktion der Staatsanwaltschaft in den Büro- und Privaträumen von Stadtdirektor Hartwig Schultheiß hat der zweite in diesem Zusammenhang Verdächtigte zu den Korruptions-Anschuldigungen Stellung bezogen.

Donnerstag, 30.10.2014, 19:10 Uhr

Hartwig Schultheiß 
Hartwig Schultheiß  Foto: Oliver Werner

„Die Vorwürfe werden sich in Luft auflösen“, sagte Dr. Heinrich Bökamp , der eine Ingenieurgesellschaft in Münster betreibt und ehrenamtlich als Präsident der Ingenieurkammer-Bau tätig ist.

Auch bei Bökamp hatte die Staatsanwaltschaft einen Durchsuchungsbefehl erwirkt . Weil die Ehefrau des Stadtdirektors für die Ingenieurkammer arbeitet und dessen Präsident einen Auftrag von der Stadt Münster bekommen hat, ermittelt die Staatsanwaltschaft wegen des Verdachts der Vorteilsannahme und -gewährung.

Bökamps Rechtsanwalt Dr. Rolf Krüger sagte: „Nur weil sich die Beteiligten kennen, kann man keine Unrechtvereinbarung begründen.“ Krüger kündigte Hilfe bei der Aufklärung an: „Es gibt keinen Hinweis auf ungewöhnliche Vorgänge.“

Unterdessen sprang CDU-Fraktionschef Stefan Weber Stadtdirektor Schultheiß ( CDU ) zur Seite: Die Politik sei bei der Auftragsvergabe zur Überprüfung der Tragwerke städtischer Gebäude umfassend durch Beschlussvorlagen informiert worden, die auch ausdrücklich nicht durch den Beigeordneten Schultheiß verantwortet worden seien.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/2843406?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F2572714%2F4847849%2F
Nachrichten-Ticker