Lewe: Der Rat hätte Prinz Paul durchfallen lassen
Zaubertrank für bissigen OB

Münster -

Münsters neuer Prinz, Paul Middendorf, ist seit dem 11. 11. offiziell im Amt. Sein erster Gang führte ihn ins Rathaus, wo er auf einen bissigen Oberbürgermeister traf. Der Rat hätte Dich vielleicht durchfallen lassen, gab Markus Lewe Prinz Paul mit auf den Weg.

Dienstag, 11.11.2014, 20:11 Uhr

Prinz Paul reicht Markus Lewe den Becher der Freude. Darüber strahlen die Adjutanten Rolf Jungenblut (l.) und Andreas Wissing (r.) sowie „Geprima“ Matthias Christenhusz. 
Prinz Paul reicht Markus Lewe den Becher der Freude. Darüber strahlen die Adjutanten Rolf Jungenblut (l.) und Andreas Wissing (r.) sowie „Geprima“ Matthias Christenhusz.  Foto: ohw

Das nächste Jahr wird nicht einfach für Münsters Oberbürgermeister. Zwar muss er sich erst im September zur Wahl stellen, doch bereits am Sonntag vor Rosenmontag will ihn Münsters neuer Prinz Paul (Middendorf) aus dem Amt jagen. Gut also, dass Markus Lewe so richtig Biss zeigt.

Und dabei kam ihm das Beißholz, das ihm der neue Generalprinzmarschall („Geprima“) Matthias Christenhusz mit einem Energy-Riegel zum 11.11. im Rathaus überreichte, nicht zuletzt mit Blick auf die jüngsten Ratsentscheidungen gerade recht. „Hast du ein Glück, dass dich die Prinzengarde und nicht der Rat gewählt hat. Sonst wärst du es am Ende gar nicht geworden“, erinnerte Lewe den Prinzen an die gescheiterte Wahl des Zoodirektors.

Der „Geprima“ gab dem OB den guten Rat, sich an den Tischler-Meister Middendorf zu halten. „Paul wird dir immer eine Treppe nach oben bauen können.“ Und tatsächlich: Der Prinz schenkte Lewe prompt ein Fläschchen mit „Pauls Zaubertrank “ – für die Wahl im nächsten Jahr.

Oberbürgermeister Markus Lewe empfängt Stadtprinz Paul I.

1/14
  • Pünktlich am 11.11. um 11.11 Uhr startete Stadtprinz Paul I. Middendorf mit seinem närrischen Gefolge in die Session: beim Empfang des Oberbürgermeisters in der Rüstkammer des Rathauses. Foto: Oliver Werner
  • Pünktlich am 11.11. um 11.11 Uhr startete Stadtprinz Paul I. Middendorf mit seinem närrischen Gefolge in die Session: beim Empfang des Oberbürgermeisters in der Rüstkammer des Rathauses. Foto: Oliver Werner
  • Pünktlich am 11.11. um 11.11 Uhr startete Stadtprinz Paul I. Middendorf mit seinem närrischen Gefolge in die Session: beim Empfang des Oberbürgermeisters in der Rüstkammer des Rathauses. Foto: Oliver Werner
  • Pünktlich am 11.11. um 11.11 Uhr startete Stadtprinz Paul I. Middendorf mit seinem närrischen Gefolge in die Session: beim Empfang des Oberbürgermeisters in der Rüstkammer des Rathauses. Foto: Oliver Werner
  • Pünktlich am 11.11. um 11.11 Uhr startete Stadtprinz Paul I. Middendorf mit seinem närrischen Gefolge in die Session: beim Empfang des Oberbürgermeisters in der Rüstkammer des Rathauses. Foto: Oliver Werner
  • Pünktlich am 11.11. um 11.11 Uhr startete Stadtprinz Paul I. Middendorf mit seinem närrischen Gefolge in die Session: beim Empfang des Oberbürgermeisters in der Rüstkammer des Rathauses. Foto: Oliver Werner
  • Pünktlich am 11.11. um 11.11 Uhr startete Stadtprinz Paul I. Middendorf mit seinem närrischen Gefolge in die Session: beim Empfang des Oberbürgermeisters in der Rüstkammer des Rathauses. Foto: Oliver Werner
  • Pünktlich am 11.11. um 11.11 Uhr startete Stadtprinz Paul I. Middendorf mit seinem närrischen Gefolge in die Session: beim Empfang des Oberbürgermeisters in der Rüstkammer des Rathauses. Foto: Oliver Werner
  • Pünktlich am 11.11. um 11.11 Uhr startete Stadtprinz Paul I. Middendorf mit seinem närrischen Gefolge in die Session: beim Empfang des Oberbürgermeisters in der Rüstkammer des Rathauses. Foto: Oliver Werner
  • Pünktlich am 11.11. um 11.11 Uhr startete Stadtprinz Paul I. Middendorf mit seinem närrischen Gefolge in die Session: beim Empfang des Oberbürgermeisters in der Rüstkammer des Rathauses. Foto: Oliver Werner
  • Pünktlich am 11.11. um 11.11 Uhr startete Stadtprinz Paul I. Middendorf mit seinem närrischen Gefolge in die Session: beim Empfang des Oberbürgermeisters in der Rüstkammer des Rathauses. Foto: Oliver Werner
  • Pünktlich am 11.11. um 11.11 Uhr startete Stadtprinz Paul I. Middendorf mit seinem närrischen Gefolge in die Session: beim Empfang des Oberbürgermeisters in der Rüstkammer des Rathauses. Foto: Oliver Werner
  • Pünktlich am 11.11. um 11.11 Uhr startete Stadtprinz Paul I. Middendorf mit seinem närrischen Gefolge in die Session: beim Empfang des Oberbürgermeisters in der Rüstkammer des Rathauses. Foto: Oliver Werner
  • Pünktlich am 11.11. um 11.11 Uhr startete Stadtprinz Paul I. Middendorf mit seinem närrischen Gefolge in die Session: beim Empfang des Oberbürgermeisters in der Rüstkammer des Rathauses. Foto: Oliver Werner

Mit vierminütiger Verspätung zogen Prinzengarde, Stadtwache, Prinzenfanfare und eine Abordnung der AKG-Emmerbachgeister als prinzliche Muttergesellschaft in die Rüstkammer ein – an der Spitze der neue Vorstand der Prinzengarde, „Geprima“ Matthias Christenhusz, Planungsmarschall Marcus Janotta und Hofmarschall Rolf Büschenfeld. „Eine neue Mannschaft, die Akzente setzen will“, betonte Christenhusz. Neben Prinz Paul, im bürgerlichen Leben Tischlermeister, seien viele Prinzgardisten ehrbare Handwerker in der Stadt, die unter anderem am Bau des Neubaus am LWL-Museum oder an der Renovierung des Doms mitgewirkt hätten. „Und sie sind alle pünktlich fertig geworden, wovon man in Stuttgart oder Berlin nur träumen kann“, betonte Christenhusz.

Für Lewe war klar, dass so ein Mann wie Paul Middendorf nur Prinz in einer Stadt „mit mindestens 300 000 Einwohnern“ werden wollte. Diese Voraussetzung sei nun seit Montag erfüllt. Dazu bekomme er „einen großen Bahnhof“, wenn denn der Umbau endlich beginnt. Dem Prinzen, der einen Roadster fährt, überreichte Lewe eine Parkerlaubnis vor seiner Hofburg – „aber nur, wenn er im Ornat im Auto sitzt“.  

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/2870111?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F2572714%2F4847848%2F
Nachrichten-Ticker