Haselnüsse sind Mangelware
Harte Nuss für Weihnachtsbäckerei

Münster -

Ausgerechnet in der Weihnachtsbäckerei sind Haselnüsse Mangelware. Die Preis für die Nüsse steigen. auch die Bäcker müssen neu kalkulieren. Deren Einkaufsgenossenschaft, die Ebäcko, hat aber vorgesorgt und genug Nüsse im Vorrat.

Samstag, 20.12.2014, 08:12 Uhr

Für Nussecken, wie sie Karina Sommer von „Pain et Gateau“
Für Nussecken, wie sie Karina Sommer von „Pain et Gateau“ Foto: Oliver Werner

Nüsse füllen Heiligabend normalerweise viele süße Teller und geben der Weihnachtsbäckerei eine besondere Note. In diesem Jahr könnten Teller unter den Christbäumen etwas leerer aussehen, denn Haselnüsse sind absolute Mangelware auf dem Markt .

Manche Regale sind schon leer. Außerdem sind Haselnüsse sehr teuer geworden. Was daran liegt, dass die Haselnussblüte in der Türkei im März erfroren ist. Die Türkei aber ist Hauptlieferant von Nüssen für den deutschen Markt.

Aufgrund der ausgefallenen Ernte in der Türkei zahlen Verbraucher inzwischen neun Euro und mehr für ein Kilogramm Haselnüsse. Auch für Georg Krimphove in Münster ist der Einkauf von Nüssen für seinen Backbetrieb finanziell mit mehr Aufwand verbunden. „Ein 50 Kilogramm schwerer Haselnuss-Sack kostet uns heute bereits 750 Euro.“ Zwei Säcke werden pro Monat in der Backstube von Krimphove auf der Loddenheide verarbeitet.

Die gemeine Haselnuss entpuppt sich damit bald als Luxusgut in der Bäckerei. Der Obermeister der Bäcker-Gilde Münster ist trotzdem ganz entspannt, wenn er an Nussmakronen und Nussecken denkt und an seine Weihnachtsbäckerei mit Stollen, Spekulatius und Printen.

Einen Haselnussengpass sieht er aber nicht. „Unsere Genossenschaft passt schon auf.“ Krimphove verweist auf die Ebäcko, die Einkaufsgenossenschaft für die Bäcker.

Deren Geschäftsführer Ulrich Bücker bestärkt Krimp­hove: „Einen Engpass wird es nicht geben.“ Er fügt hinzu: „Aber natürlich profitieren nur unsere 650 Genossenschaftsbetriebe von den Vorräten.“ Allen anderen Anfragen nach Haselnüssen erteilt er eine Absage. Genossenschaftsmitglieder, die ihnen treu seien, haben absoluten Vorrang. Insgesamt setzte die Ebäcko im vergangenen Jahr 102,3 Tonnen Haselnüsse um. Bücker ist überzeugt: Wenn es auch genug Nüsse in der Türkei geben würde, dann würde immer noch der Staat die Hand über den Export halten.

Neben den Nüssen sind zurzeit auch Kürbiskerne sehr teuer, berichtet der Ebäcko-Vorstand. Er wundert sich nicht über die Meldung, dass Nüsse Mangelware sind. Vor drei bis vier Jahren habe es plötzlich zu wenig Zucker gegeben.

„Wenn die Kostenexplosion für Haselnüsse aber so weitergeht, dann müssen wir im Grunde bald nachkalkulieren“, sagt Georg Krimphove.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/2954645?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F2572714%2F4847847%2F
Umstrittenes Einkaufszentrum soll weitergebaut werden
Die Arbeiten am Hafencenter ruhen. Über Veränderungen am Projekt, die Grundpfeiler für einen neuen Bebauungsplan sind, wurde jetzt Einigung erzielt.
Nachrichten-Ticker