Pegida-Bewegung
„Müngida“ plant Demo am 30. Januar

Münster -

Der münsterische Pegida-Ableger „Müngida“ plant nun offenbar auch in Münster eine Kundgebung. Auf seiner Facebook-Seite kündigt „Müngida“ für den 30. Januar (Freitag) um 15 Uhr die Veranstaltung „Münster gegen den islamistischen Terror“ an. Bei der Polizei liegt allerdings noch keine Anmeldung vor, betonte am Donnerstagmorgen ein Sprecher.

Donnerstag, 08.01.2015, 12:01 Uhr

Pegida-Demonstranten in Dresden. In Münster will nun auch der münsterische Ableger der Bewegung, „Müngida“, auf die Straße gehen.
Pegida-Demonstranten in Dresden. In Münster will nun auch der münsterische Ableger der Bewegung, „Müngida“, auf die Straße gehen. Foto: dpa

Das Anti-Pegida-Bündnis reagierte umgehend und kündigte seinerseits eine Gegendemonstration an, sollte „Müngida“ tatsächlich auf die Straße gehen. Sie soll am 30. Januar zeitgleich stattfinden. „Auch wir sind gegen Islamismus, aber auch gegen jede andere Form von gewaltbereiten Ideologien. Wir machen es uns nicht, so leicht Islam mit Islamismus gleichzusetzen. Lasst es nicht zu, dass diese Menschen hier Fuß fassen können und macht es ähnlich wie die Kölner am Montag“, schreibt „Münster gegen Pegida“ auf Facebook. Auch das münsterische „Keinen Meter“-Bündnis will am Montag über Gegenproteste beraten.

Detail am Rande: Die aus Dresden stammende Pegida-„Bewegung“ plant damit ihre Kundgebung am gleichen Wochenende in Münster, an dem der Fußballverein Dynamo Dresden gegen die Preußen spielt. Anstoß ist am 1. Februar (Sonntag) um 14 Uhr.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/2985814?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F4847834%2F4847846%2F
Missbrauch in Lügde: 155 Datenträger verschwunden
Herbert Reul, Innenminister von Nordrhein-Westfalen, spricht während einer Pressekonferenz mit Journalisten.
Nachrichten-Ticker