Vier Demos am 30. Januar geplant
Pegida-Gegner machen mobil

Münster -

Die Facebook-Gruppe „Münster gegen Pegida/Mügida“ und das Bündnis „Keinen Meter den Nazis“ wollen am 30. Januar mit einer Vielzahl von Kundgebungen an allen zentralen Orten der Stadt eine mögliche Pegida-Demo quasi im Keim ersticken.

Dienstag, 13.01.2015, 17:01 Uhr

Zehn
Zehn Foto: ohw

Stephan Orth, Sprecher der Facebook-Gruppe, plant eine größere Veranstaltung auf dem Domplatz und hat sie am Dienstag bei der Polizei angemeldet. Das Motto „Münster, bunt statt braun“ soll an das Datum der Machtergreifung der Nazis am 30. Januar 1933 erinnern.

Carsten Peters, Initiator des Zusammenschlusses „Keinen Meter den Nazis“, will für die gemeinsame Sache flächendeckend auf die Straße gehen. Kundgebungen und Aufzüge werden im Bereich Bahnhof / Windthorststraße, am Bremer Platz und an der Stubengasse stattfinden. Peters: „Dann sind alle wichtigen Plätze an diesem Tag belegt.“

Bei der Polizei ist bislang laut Pressesprecher Andreas Bode allerdings noch keine Demo angemeldet worden, weder von der Pegida/Mügida-Gruppe noch von den Gegnern offiziell.

Die Facebook-Gruppe hat sich am Montag mit dem Bündnis „Keinen Meter den Nazis“ getroffen. Laut Peters und Orth wurden „verschiedene Möglichkeiten von gewaltfreien Aktionen“ diskutiert. Noch in dieser Woche soll es ein weiteres Treffen geben.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/2998652?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F4847834%2F4847846%2F
Missbrauch in Lügde: 155 Datenträger verschwunden
Herbert Reul, Innenminister von Nordrhein-Westfalen, spricht während einer Pressekonferenz mit Journalisten.
Nachrichten-Ticker