Rahmenbedingungen stehen fest
Unter einem Dach mit Alexianern

Münster -

Die Misericordia GmbH, die in Münster das Clemenshospital und die Raphaelsklinik betreibt und zu der darüber hinaus das Augustahospital in Anholt sowie das St. Walburga-Krankenhaus in Meschede gehören, wirtschaftet zukünftig gemeinsam mit der Alexianer GmbH. Dies haben die Clemensschwestern auf ihrem Generalkapitel, das am 16. Januar 2015 endete, einstimmig beschlossen.

Montag, 19.01.2015, 11:01 Uhr

Die Alexianer GmbH betreibt unter anderem ein Krankenhaus in Amelsbüren. 
Die Alexianer GmbH betreibt unter anderem ein Krankenhaus in Amelsbüren.  Foto: Oliver Werner

Nachdem beide Parteien im November letzten Jahres den geplanten Zusammenschluss bekannt gegeben hatten, stehen nun die Rahmenbedingungen fest: Mehrheitsgesellschafter wird die Alexianer GmbH. Sie hält zukünftig 50,1 Prozent der Gesellschaftsanteile, die Maria-Alberti-Stiftung hält 49,9 Prozent. Die Arbeitsplätze der rund 2500 Beschäftigten der Misericordia GmbH bleiben bestehen, heißt es in einer Pressemitteilung. Bis Ende März sollen die Verträge vorbehaltlich der notwendigen Entscheidungen der kirchlichen Aufsichtsbehörde und des Bundeskartellamts unterschriftsreif sein.

Ziel des Zusammenschlusses ist es, den Bürgern nachhaltig den Zugang zu umfassenden Gesundheitsleistungen anzubieten. Die Angebote beider Gesellschaften bieten dabei gute Möglichkeiten der fachlichen Vernetzung. So können beispielsweise die münsterschen Krankenhäuser von der Expertise der Alexianer in der Behandlung älterer Menschen profitieren. Die Alexianer GmbH erhofft sich von dem geplanten Zusammenschluss eine Stärkung ihres Engagements auf dem somatischen Sektor in der Region Münsterland .

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3011169?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F4847834%2F4847846%2F
Nachrichten-Ticker