Bahnhof: Neue Wege für Radfahrer
Endstation Bauzaun

Münster -

Gar nicht so einfach, mit dem Fahrrad von der Windthorststraße zum Hamburger Tunnel zu gelangen: Wegen der Bauarbeiten am Bahnhof müssen Radfahrer alte Gewohnheiten ablegen – und nun einen Umweg über die Busspur und zwei Ampeln zurücklegen. 

Dienstag, 03.02.2015, 10:02 Uhr

Die neue Radwegeführung am Hauptbahnhof: Zwischen Windthorststraße und Hamburger Tunnel gibt es, anders als bisher, keine direkte Verbindung mehr. Schuld ist der Bauzaun, der vom Tunnel und entlang der Radstation in Richtung Bahnhof-Baustelle verläuft.
Die neue Radwegeführung am Hauptbahnhof: Zwischen Windthorststraße und Hamburger Tunnel gibt es, anders als bisher, keine direkte Verbindung mehr. Schuld ist der Bauzaun, der vom Tunnel und entlang der Radstation in Richtung Bahnhof-Baustelle verläuft. Foto: Lisa Stetzkamp

Die Ampel an der Bahnhofstraße zeigt Grün. Eine Gruppe Radfahrer fährt mit großem Tempo von der Windthorststraße in Richtung Hauptbahnhof – bremst aber nach wenigen Metern ab, da der Radweg vor dem Bauzaun und einer Gruppe Fußgänger endet.

Der Bahnhof-Abriss und die Macht der Gewohnheit: Viele Radler wollen von der Innenstadt in Richtung Hamburger Tunnel und umgekehrt am liebsten noch immer so fahren, wie sie es immer getan haben – merken dann aber, dass das nun nicht mehr möglich ist. Dass die baustellenbedingte Wegeführung alles andere als einfach zu durchblicken ist, räumt auch der städtische Verkehrsplaner Michael Milde ein. Gegenüber unserer Zeitung erklärt er, wie sich Radfahrer richtig verhalten:

►  Von der Windthorststraße zum Hamburger Tunnel (rote Route):

An der Ampel Windthorststraße/Bahnhofstraße geht es nicht mehr geradeaus weiter. Die Fahrrad-Piktogramme auf der Straße suggerieren anderes, sie sollen daher „zeitnah“ entfernt werden, sagt Milde. Radfahrer müssen sich nun rechts halten, bei Grün auf die Busspur fahren und nach 30 Metern vor einer weiteren Ampel stoppen. Schaltet diese auf Grün, führt der Weg 15 Meter weiter geradeaus zur nächsten Ampel. Dort links halten und bei Grün die Bahnhofstraße überqueren.

►  Vom Hamburger Tunnel Richtung Ludgerikreisel (gelbe Route):

Wie bisher: An der Ampel Bahnhofstraße/Ecke Radstation bei Grün die Bahnhofstraße überqueren, links halten – weiter geht‘s.

►  Vom Hamburger Tunnel Richtung Windthorststraße (blaue Route):

An der Ampel Bahnhofstraße/Radstation rechts halten – nicht geradeaus fahren! Bei Grün rechts über die Busspur bis zur nächsten Ampel, dort bei Grün auf die Mittelinsel wechseln und von dort in der nächsten Grünphase weiter in Richtung Windthorststraße.

Was sich recht logisch anhört, ist im echten Leben gar nicht so einfach. So ist der Weg von der Busspur in Richtung Hamburger Tunnel bei der roten Route alles andere als einfach zu finden, fehlen doch auf der Fahrbahn Hinweise, wo es für Radfahrer weitergeht. Die Stadt überlegt nun, Piktogramme – also Symbole – für Fußgänger oder Radfahrer auf den Asphalt zu zeichnen, damit Radfahrer nicht versehentlich auf dem Fußweg landen – sondern dort, wo sie hingehören.

Ein weiterer „Knackpunkt“ in der Verkehrsführung ist der Bereich vor dem Tunnel ( Sparda-Bank ). Anders, als die durchgezogenen gelben Linien suggerieren, dürfen Radfahrer in Richtung Innenstadt hier nicht geradeaus fahren – dann würden sie erneut auf einem Fußweg landen. Stattdessen sollen sie nach der Ausfahrt aus dem Tunnel sofort nach links abbiegen und von dort Richtung Bahnhofstraße weiterfahren.

Milde räumt ein, dass die durchgezogene Linie missverständlich ist, sie soll in den nächsten Tagen durch eine gestrichelte Linie ersetzt werden. Und damit die Radfahrer gefahrenlos abbiegen können, soll einer der beiden Betonpoller wieder entfernt werden.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3044724?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F4847834%2F4847845%2F
Lehrermangel kommt auch in Münster an
Die meisten unbesetzten Stellen gibt es an Grundschulen. 
Nachrichten-Ticker