Nach tödlichem Unfall
„Lkw-Verkehr in Münster nimmt definitiv nicht zu“

Münster -

Nimmt der Schwerlastverkehr in Münster zu? Einige Münsteraner haben dieses Gefühl, aber Fachleute beschwichtigen.

Freitag, 06.02.2015, 07:02 Uhr

 
  Foto: Jürgen Peperhowe

Im Zusammenhang mit dem jüngsten tödlichen Unfall , bei dem am Mittwoch ein Lkw-Fahrer auf der Wolbecker Straße eine 27-jährige Radfahrerin überfahren hat, rückt der Schwerlastverkehr in der Innenstadt wieder in den Blickpunkt. Nach Einschätzung mancher Beobachter und Bewohner an Einfallstraßen hat der Lkw-Verkehr nämlich in jüngerer Zeit deutlich zugenommen, wie sie beklagen. Einen objektiven Beleg für diese Beobachtung finden aber weder Polizei noch Verkehrsplaner der Stadt Münster . Auch die Großbaustelle Hauptbahnhof hat demnach noch nicht spürbar für zusätzlichen Schwerlastverkehr gesorgt. Allerdings sei grundsätzlich im Bereich von Baustellen immer wieder mit einer höheren Belastung zu rechnen; jedoch zeitlich begrenzt.

Nur wenige Lkw in der Innenstadt

„Der Lkw-Verkehr in Münster nimmt definitiv nicht zu“, sagt Ralf Renkhoff . Der Verkehrsingenieur wertet seit 25 Jahren in der Stadtverwaltung Zahlen und Daten über das Verkehrsaufkommen in Münster aus. Vielmehr sei der Schwerlastverkehr hier „deutlich niedriger“ als in anderen Städten. Was nach den Worten von Verkehrsplaner Michael Milde auch damit zu tun hat, dass Münster kein klassischer Industrie-Standort sei und die Gewerbegebiete meist am Stadtrand liegen. Es gebe deshalb relativ wenige Lkw, die quer durch Münster führen.

Ein Großteil des vorhandenen innerstädtischen Schwerlastverkehrs schreiben die Verkehrsexperten bei der Stadt in erster Linie den Bussen zu. Dort wo keine führen, liege der Anteil des Lkw-Verkehrs bei nur einem Prozent, beispielsweise auf der Hafenstraße zwischen Engelstraße und Von-Steuben-Straße, so eine städtische Erhebung . Auf dem Ring liegt der Lkw-Anteil laut Renkhoff bei bis zu sieben Prozent. Mit 15 bis 20 Prozent fahren deutlich mehr Lkw auf der Umgehungsstraße (B 51) sowie auf der Autobahn A 1 im Stadtgebiet. Hier liegt der Anteil sogar bei bis zu 35 Prozent.

Tödlicher Unfall auf der Wolbecker Straße

1/7
  • Eine 27-jährige Frau wurde am Mittwochmorgen bei einem Verkehrsunfall in Münster getötet.

    Foto: Helmut Etzkorn
  • Ein Lkw-Fahrer überrollte die Radfahrerin an der Wolbecker Straße.

    Foto: Helmut Etzkorn
  • Die junge Frau starb noch an der Unfallstelle.

    Foto: Helmut Etzkorn
  • Der Lkw wollte nach rechts in die Andreas-Hofer-Straße abbiegen.

    Foto: Helmut Etzkorn
  • Dabei erfasste er die junge Radfahrerin.

    Foto: Helmut Etzkorn
  • Die Polizei nahm die Ermittlungen zu Unfallhergang und -ursache auf.

    Foto: Helmut Etzkorn
  • Es kam zu erheblichen Verkehrsbeeinträchtigungen. Bis 11.30 Uhr wurde die Wolbecker Straße gesperrt.

    Foto: Helmut Etzkorn
Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3051139?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F4847834%2F4847845%2F
Nachrichten-Ticker